Nach Unfall: Feuerwehr muss Frau aus Auto schneiden

Kemnath. Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am Dienstagabend an der sogenannten "Ponnath-Kreuzung". Dabei musste die Feuerwehr eine Person aus dem Fahrzeug retten.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften und -fahrzeugen eilte am Dienstagabend zu einem Unfall auf der
Ein Großaufgebot an Einsatzkräften und -fahrzeugen eilte am Dienstagabend zu einem Unfall auf der „Ponnath-Kreuzung“ in Kemnath. Fotos: Michael Denz
Michael Denz

Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sowie ein Rettungshubschrauber waren an der sogenannten „Ponnath-Kreuzung“ in Kemnath im Einsatz. Dort hatte sich gegen 17.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ereignet. Wie die Polizeiinspektion Kemnath mitteilte, missachtete eine Autofahrerin (20) bei der Einfahrt von der Bayreuther Straße in die Staatsstraße die Vorfahrt eines anderen Verkehrsteilnehmers.

Vorfahrt missachtet

Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge dann zusammen. Die 20-jährige Fahrerin des Suzuki-Swift, die laut Polizei den Unfall verursacht hatte, und ein 63-jähriger Fahrzeuglenker, der mit seinem Ford Kuga vorfahrtsberechtigt die Staatsstraße befuhr, waren nach Angaben der Polizeiinspektion jeweils ohne Mitfahrer unterwegs und wurden bei dem Unfall verletzt.

Rettungshubschrauber landet

Mit der Meldung zum Verkehrsunfall wurden die Einsatz- und Rettungskräfte durch die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) alarmiert. Neben der Feuerwehr Kemnath und dem Rettungsdienst des BRK landete auch der Rettungshubschrauber Christoph 80 der DRF-Luftrettung an der Unfallstelle.

Frau aus Suzuki gerettet

„Unter Vornahme von hydraulischen Rettungsgeräten wurde die Fahrerin des Suzuki im Rahmen einer patientengerechten Rettung schonend aus dem Fahrzeug befreit“, teilte die Feuerwehr Kemnath mit. „Die Personenbefreiung aus dem Unfallfahrzeug erfolgte in enger Absprache mit dem Rettungsdienst und der Notärztin.“ Hierbei schuf die Feuerwehr eine große Seitenöffnung und entfernte die Fahrerseite des Suzuki Swift.

Unter der Leitung von Kommandant Peter Denz waren rund 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kemnath am Einsatzort. Während des Einsatzes sperrte die Feuerwehr die betroffenen Bereiche der Bayreuther Straße sowie der Staatsstraße 2665 für circa eine Stunde.

Nach Erstversorgung ins Krankenhaus

Beide Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizeiinspektion Kemnath, die den Schaden auf rund 20.000 Euro schätzt, war zur Unfallaufnahme mit zwei Streifen vor Ort. Wie schwer sich die beiden Unfallopfer verletzten, die nach der Erstversorgung ins Krankenhaus kamen, war am Dienstagabend nicht bekannt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.