Nach Unfall verletztes Wildtier zurückgelassen

Kaltenbrunn. Ein Autofahrer stieß mit einem Wildtier zusammen und ließ es dann schwerverletzt im Straßengraben liegen.

Foto: Ann-Marie Zell

Am 16. November kam es zwischen 12.30 bis 12.39 Uhr auf der B299 bei Kaltenbrunn zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Rotwild und ein Kraftfahrzeug zusammenstießen. Nach Spurenlage am Unfallort ist ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto auf der Bundesstraße in Richtung Grafenwöhr gefahren, als ihm in Höhe der dortigen US-Wohnsiedlung von rechts kommend ein Rotschmaltier in die Fahrbahn lief.

Rotwild in Straßengraben geschleudert

Durch den nachfolgenden Zusammenstoß wurde das Wildtier zurück in den rechten Straßengraben geschleudert und blieb dort schwerverletzt liegen. Am beteiligten Fahrzeug muss im vorderen rechten Bereich erheblicher Sachschaden entstanden sein. Ohne sich um das verletzte Wildtier zu kümmern, setzte der Unfallbeteiligte seine Fahrt in Richtung Grafenwöhr fort. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer entdeckte das verletze Rotschmaltier gegen 12.39 Uhr an der Unfallstelle und teilte den Sachverhalt der Polizei mit.

Die nur wenige Minuten später eintreffenden Streifenbeamten konnten das Wildtier dann von seinen Leiden erlösen. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen des Anfangsverdachts einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Zeugenhinweise bitte an die PI Eschenbach unter der Telefonnummer 09645/9204-0 melden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.