Nach Verkehrskontrolle mehr als zwei Jahre ins Gefängnis

Waldsassen. Für einen Mann (27) endete am Montagabend eine Verkehrskontrolle im Gefängnis.

Symbolbild: Bundespolizei

Gegen 18 Uhr stoppte eine uniformierte Streife der Polizeiinspektion Waldsassen einen Mercedes Vito in der Egerer Straße in Waldsassen. Hinterm Lenkrad des Vitos trafen die Beamten auf einen Mann aus Oberfranken. Wie die Überprüfung seiner Personalien ergab, erließ eine Fahrerlaubnisbehörde gegen ihn eine “Versagung der Fahrerlaubnis” wegen der Neigung zur Rauschgiftsucht. Ein Drogenvortest verlief auch bei der Kontrolle am Montagabend positiv. Eine Blutentnahme war die Folge. Er muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten.

Gesucht von der Staatsanwaltschaft Coburg

Doch dies sollte es ihn noch nicht gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft Coburg war auf der Suche nach dem Mann. Die Überprüfung ergab, dass er wegen Handels mit Betäubungsmitteln zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten verurteilt wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

* Diese Felder sind erforderlich.