Neudorfer feiern ihr Barbarafest

Neudorf bei Luhe. Ein langer Kirchenzug zog sich am Barbaratag zur Kirche St. Barbara durch Neudorf. Anlass hierfür war das Patroziniumsfest der Schutzheiligen St. Barbara. Auch die Vereine aus gesamten Marktgemeinde/Selsorgeeinheit fanden mit ihren Fahnen den Weg nach Neudorf.

Barbarafest Luhe Neudorf

Von Hans Meißner

Das Barbarafest war in vergangenen Jahren, stets das größte Fest des Jahres in Neudorf. Der Frühschoppen dauerte oft bis Mitternacht, die Frauen warteten mit dem Mittagessen auf ihre Männer oft vergeben. Gefeiert wird in Neudorf noch immer, nur nicht mehr so überschwänglich.

Los geht das Barbarafest mit dem Treffen der Vereine vor dem Gasthaus Schärtl. Hier stellte sich die Blaskapelle Oberwildenau, dem Marktgemeinderat, den Vertretern der Kirche und die Vereine aus Oberwildenau, Luhe und Neudorf mit ihren Fahnen. Seit Zeiten von Ex-Landrat Christian Kreuzer – seine Mutter war eine Neudorferin – ist es auch Tradition, dass der Landrat am Barbarafest teilnimmt. In diesem Jahr kam stellvertretend Albert Nickl.

Den Festgottesdienst in St. Barbara zelebrierte Pfarrer Arnold Pirner. Der Geistliche verglich das Warten auf die Ankunft von Christus mit dem Warten auf die Weihnachtstage.

Im Anschluss an den Gottesdienst zogen die Vereine mit musikalischer Begleitung wieder zum Gasthaus Schärtl zurück. Zum musikalischen Frühschoppen begrüßte dritter Bürgermeister Hans Meißner die Vereinsabordnungen, stellvertretenden Landrat Albert Nickl, Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer und die Markträte. Meißner bat mit einem Hut um Spenden für die Blaskapelle – auch eine alte Tradition.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.