Buntes

Neue Brücken bei Peugenhammer: Was wird gemacht?

Likes 0 Kommentare

Pleystein. Runde drei Millionen Euro investiert der Landkreis in die Erneuerung der Zottbachbrücken südlich von Peugenhammer.

BildrechteGeraldMorgenstern_Zottbachbruecken_Pleystein11.JPG
Baurat Felix Steghöfer (rechts) vom Staatlichen Bauamt erläuterte den Kreisräten die Brücken- und Straßenbaumaßnahmen an der NEW 32 bei Peugenhammer. Bild: Gerald Morgenstern.
BildrechteGeraldMorgenstern_Zottbachbruecken_Pleystein13.JPG
Das drei Millionenprojekt der Zottbachbrücken stand beim ersten Ortstermin nach der Corona-Krise auf der Tagesordnung der CSU-JU-Kreistagsfraktion. Bild: Gerald Morgenstern. 
BildrechteGeraldMorgenstern_Zottbachbruecken_Pleystein12.JPG
Zügig geht der Neubau der Zottbach-Werkbrücke voran. Die CSU- und JU-Kreisräte nahmen vor ihrer ersten Präsenzsitzung die Baustelle in Augenschein. Bild: Gerald Morgenstern.

Das Bauprojekt an der Kreisstraße NEW 32 war für die Kreisräte von CSU und FU der Auftakt für die erste Präsenzfraktionssitzung seit der Coronakrise. Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer und Kreisrätin Andrea Lang freuten sich die Kreisräte, Landrat Andreas Meier und Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Oetzinger begrüßen zu können.

Wie wird das Brücken- und Straßenbauprojekt finanziert?

Rewitzer stellte die Rosenquarzstadt vor und schätzte sich glücklich für die Sanierung des Freibades in der Urlauberregion 600.000 Euro vom Freistaat zu erhalten. Fraktionsvorsitzender Edgar Knobloch erläuterte eingangs die Finanzierung des Brücken- und Straßenbauprojekts. Die insgesamt veranschlagten 2,99 Millionen Euro würden auf drei Haushaltsjahre aufgeteilt, 1,2 Millionen Euro seien im Investitionsprogramm 2021 vorgesehen, das Projekt werde mit 43,7 Prozent gefördert.

Abteilungsleiter Felix Steghöfer vom Staatlichen Bauamt ging auf die Details der Maßnahme ein. Die Brücke über den Zottbach-Werkbach stamme aus den 1930er Jahren und wurde um 1950 verbreitert. Mit der Zustandsnote 3,5 - die schlechteste Note ist 4 - weise die Brücke erhebliche Baumängel auf und muss ersetzt werden. Mit dem Brückenneubau werde gleichzeitig die Linienführung der Kreisstraße verbessert, was eine Kurvenbegradigung auf eine Baulänge von 400 Metern bedeutet.

Die asphaltierte Fahrbahnbreite werde von 5,50 Meter auf 6 Meter ausgebaut. Im März 2021 wurde mit dem Bau der Werkbach-Brücke, die eine lichte Weite von fünf Metern hat, begonnen. Nun folge der Rückbau der alten Kreisstraße NEW 32 und die Teilumlegung des Verkehrs bis Peugenhammer auf die neue Kreisstraße.

Wie lange noch Vollsperre?

Die Fertigstellung von Werkbachbrücke und Straße ist bis zum November diesen Jahres vorgesehen, dann werde die jetzige Vollsperrung über den Winter aufgehoben, so Baurat Steghöfer. Da Brückenbauten von zwei Seiten angedient werden müssen, wird im zweiten Bauabschnitt im Jahr 2022 die Zottbachbrücke erneuert. Die Brücke weist gleiche Abmessungen auf, bis auf die lichte Weite die über den Zottbach 7,50 Meter beträgt.

Felix Steghöfer rechnet hier mit rund sechs Monaten Bauzeit, bis der Verkehr wieder ungestört durch das Zottbachtal nach Neuenhammer fließen kann.

In Neuenhammer bei Kreistagskollegen Hans Maurer beim Hammerwirt wurde die Sitzung fortgesetzt, Georgenbergs Bürgermeisterin Marina Hirnet begrüßte hier die CSU- und JU-Kreisräte.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.