Neuer Kaplan stellt sich in Grafenwöhr vor

Grafenwöhr. "Nun ist er da", sagte Pfarrer Daniel Fenk im Gottesdienst am Sonntag. Gemeint war der neue Kaplan Raveendra Reddy Ponnapati, nach dem sich schon viele erkundigt hatten.

Der erste Gottesdienst in der neuen Gemeinde. Foto: Renate Gradl
Der erste Gottesdienst in der neuen Gemeinde. Foto: Renate Gradl
Der neue Seelsorger stellte sich persönlich vor. Foto: Renate Gradl
Der neue Seelsorger stellte sich persönlich vor. Foto: Renate Gradl
Während der Messe erteilte der Neupriester den Primizsegen an alle Gläubigen. Wer wollte, bekam nach dem Gottesdienst auch einen Einzelsegen. Foto: Renate Gradl
Während der Messe erteilte der Neupriester den Primizsegen an alle Gläubigen. Wer wollte, bekam nach dem Gottesdienst auch einen Einzelsegen. Foto: Renate Gradl
Foto: Renate Gradl
Foto: Renate Gradl
Foto: Renate Gradl

Die Messe am Sonntag in der Friedenskirche in Grafenwöhr zelebrierte der neue Kaplan auch gleich zusammen mit Pfarrer Daniel Fenk. Anstelle der Predigt stellte sich Raveendra Reddy Ponnapati (35) vor. Aufgewachsen ist er mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern in Indien, wo er auch gerne betete. In seiner Heimatpfarrei war er Ministrant und Mesner.

Ich habe sehr früh gewusst, dass ich Priester werde. Im Vertrauen auf Gott wird alles gut.

Kaplan Raveendra Reddy Ponnapati

Mit der Theologie beschäftigte sich der Seelsorger schon 20 Jahre lang. Sechs Jahre studierte er auch in Regensburg, da der indische Bischof gute Kontakte zum Regensburger Amtskollegen hat. Dort wurde Ponnapati auch zum Priester geweiht. Nach dem Motto des Neupriesters: „Dein Wille geschehe“ möchte er ein Werkzeug für Gott sein, um für die Gläubigen und für die Armen da zu sein. „Ich freue mich auf schöne Begegnungen und die Begleitung von Pfarrer Daniel Fenk“, so der neue Kaplan von Grafenwöhr.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.