Polizei

Neuer Polizeidirektor für die Oberpfalz

Likes 0 Kommentare

Weiden. Polizeipräsident Norbert Zink verabschiedete am 24. November 2021 den Leitenden Polizeidirektor Robert Hausmann in den Ruhestand. Hausmanns Amt übernimmt am 1. Dezember 2021 der Weidener Polizeichef Klaus Müller.

Polizeipräsident Norbert Zink und Polizeivizepräsident Thomas Schöniger verabschieden den leitenden Polizeidirektor Robert Hausmann und begrüßen gleichzeitig den neuen Polizeidirektor Klaus Müller (von links nach rechts). Bild: Polizeipräsidium Oberpfalz

Der Amberger Robert Hausmann (61) ist Sachgebietsleiter im Polizeipräsidium Oberpfalz und einer der Vertreter des Polizeivizepräsidenten. LPD Robert Hausmann leitete im Polizeipräsidium Oberpfalz mit Sitz in Regensburg drei Jahre das Sachgebiet E 2 "Ordnungs- und Schutzaufgaben, verkehrspolizeiliche Aufgaben".

Robert Hausmann hatte damit einen umfassenden Zuständigkeitsbereich. Dazu gehörte die Koordinierung größerer Polizeieinsätze bei Versammlungen oder Fußballspielen, die Organisation der Grenzkontrollen an der bayerisch-tschechischen Grenze oder auch die Umsetzung der täglichen Anforderungen an die Polizeikräfte in der Oberpfalz im Zusammenhang mit Corona-Kontrollen und –vorschriften. Auch für alle verkehrspolizeilichen Belange in der Oberpfalz war Robert Hausmann verantwortlich.

Polizeipräsident Norbert Zink spricht über den scheidenden LPD Hausmann folgende Worte: "Mit Robert Hausmann verabschieden wir eine kompetente Führungskraft der Oberpfälzer Polizei mit großen menschlichen Qualitäten und einem hohen Maß an Einsatzerfahrung."

Breiter Erfahrungsschatz

Robert Hausmann kann auf einen breiten Erfahrungsschatz in seinem fast 44-jährigen (43 Jahre, 9 Monate) Polizeidienst zurückblicken. Im mittleren Dienst eingestellt, gelang Robert Hausmann der Aufstieg in den gehobenen und später in den höheren Dienst. Er war 18 Jahre beim Einsatzzug Amberg und in dieser Zeit auch bei Demonstrationen rund um die WAA Wackersdorf eingesetzt.

Zwei Mal in seinem Berufsleben galt sein ganzes Interesse Papst Benedikt XVI.: Beim Besuch des Kirchenoberhauptes im September 2006 in Regensburg leitete Hausmann den "Polizeilichen Vorbereitungsstab Papstbesuch" und im Juni 2020, als Papst emeritus Benedikt XVI. auf Privatbesuch nach Regensburg kam. Hier fungierte Robert Hausmann als routinierter Polizeieinsatzleiter.

Der neue Leiter des Sachgebietes ist ab 1. Dezember Polizeidirektor Klaus Müller. Der in Tirschenreuth wohnhafte Klaus Müller leitet seit Oktober 2012 die Polizeiinspektion Weiden, er war vor seiner Weidener Dienstzeit unter anderem 18 Jahre lang bei der Bereitschaftspolizei in München und Sulzbach-Rosenberg in verschiedenen Funktionen tätig.

Detaillierte Vita: Leitender Polizeidirektor Robert Hausmann

Als Polizeiwachtmeister wurde Robert Hausmann 1978 im mittleren Dienst eingestellt und leistete nach der Ausbildung zwei Jahre lang Dienst in München. Es folgten zwei Jahre bei der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg und ab 1985 hieß sein Dienstort Amberg. Die folgenden fünf Jahre erlebte Hausmann beim Einsatzzug Amberg alle Facetten des polizeilichen Einsatzgeschehens, wobei vor allem die Einsätze rund um die geplante WAA Wackersdorf seinen Alltag bestimmten.

1990 bis 1992 stieg Robert Hausmann in den gehobenen Dienst auf und war in der Folgezeit elf Jahre lang stellvertretender Leiter und Leiter des Einsatzzuges Amberg. In dieser Zeit absolvierte er einige halbjährige Verwendungen in unterschiedlichen polizeilichen Bereichen. Diese Stationen waren dem weiteren Weg auf der Karriereleiter sehr zuträglich, so dass er von 2003 bis 2005 an der damaligen Polizeiführungsakademie in Münster den Aufstieg in den höheren Dienst absolvierten konnte.

Besondere Herausforderungen

Als frisch ernannter Polizeirat wurde Hausmann 2005 im Zusammenhang mit dem Besuch Papst Benedikts XVI. vom Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz die Aufgabe übertragen, die damit zusammenhängenden polizeilichen Maßnahmen konzeptionell vorzubereiten. Diese besondere Herausforderung hat Robert Hausmann mit Bravour gemeistert und dabei seine Qualität bei der Bewältigung von polizeilichen Großeinsätzen unter Beweis gestellt.

2007 wurde Hausmann nach Waidhaus versetzt, um die dortige Grenzpolizeiinspektion – eine Organisationseinheit mit mehreren nachgeordneten Dienststellen und insgesamt rund 180 Mitarbeitern und dem seinerzeit „größten“ Grenzübergang Europas zu leiten.

Seit 2009 Leiter des Sachgebietes E2

Diese Aufgabe oblag ihm bis zur Auflösung der Grenzpolizeidienststellen Ende Dezember 2007, die einige Tage nach dem Wegfall der Grenzkontrollen an der bayerisch-tschechischen Grenze folgte. Gerade in dieser Zeit musste der Chefposten der Polizeiinspektion Amberg neu besetzt werden und ab 1. Januar 2008 hieß der Amberger Polizeichef Robert Hausmann. In der Folgezeit erwartete Hausmann noch ein halbjähriges Intermezzo als stellvertretender Leiter der Polizeidirektion Amberg bis zu deren Auflösung zum 31. Mai 2009.

Am 1. Oktober 2018 übernahm Robert Hausmann die Aufgabe des Leiters des Sachgebietes "E 2 Ordnungs- und Schutzaufgaben mit verkehrspolizeilichen Angelegenheiten" im Polizeipräsidium Oberpfalz mit Sitz in Regensburg.

Detaillerte Vita: Polizeidirektor Klaus Müller

Klaus Müller begann seinen Dienst bei der Polizei im Oktober 1979 als Polizeipraktikant bei der Polizeiinspektion Tirschenreuth. Im März 1980 begann die dreijährige Ausbildung im mittleren Dienst bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt, München und Dachau. Von 1983 bis 2001 hatte Müller mehrere Funktionen bei der Bereitschaftspolizei in München und Sulzbach-Rosenberg inne: Gruppen- und Zugführer und Fachlehrer in Ausbildungsseminaren.

Mit dem Studium an der Beamtenfachhochschule Fachbereich Polizei (1992-94) absolvierte Müller den Aufstieg in den gehobenen Dienst und mit dem Studium an der Polizeiführungsakademie in Münster (jetzt Deutsche Hochschule der Polizei) den Aufstieg in den höheren Dienst. In seiner Dienstzeit bei der "BeP" hatte Klaus Müller auch verschiedene zusätzliche Qualifikationen, wie Polizeitaucher und Bootsführer erworben.

Seit 2021 Leiter der Polizeiinspektion Weiden

Müllers erste Station im höheren Dienst, noch als Kriminalrat, war von 2003 bis 2005 das Polizeipräsidium Oberfranken (Bayreuth). 2005 erfolgte die Versetzung zur Polizeidirektion Weiden als Leiter des Sachgebietes Einsatz und zugleich stellv. PD-Leiter. Ab 1. Juni 2009 war Müller im damals neu geschaffenen Polizeipräsidium Oberpfalz und später bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd eingesetzt, ehe er am 1. Oktober 2012 die Leitung der Polizeiinspektion Weiden übernahm.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.