Menschen

Worauf Matthias Bagada besonders stolz ist

Likes 0 Kommentare

Weiden. In Teil eins unserer Serie zu Neujahrswünschen von bekannten Persönlichkeiten aus der Region kamen schon Politik und Wirtschaft zu Wort. Auch heute hat wieder ein Politiker etwas zu sagen, eine engagierte Neustädterin und ein bunter Hund aus Weiden.

Den Anfang macht der Landrat, zwischendurch geht's um Bildung und zum Schluss um internationale Prominenz

Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert

IMG_3119-e1450861699647.jpg Landrat Wolfgang Lipperts Highlight war eine Amerikareise zu seinem 60. Geburtstag

"Mein Highlight war ganz klar mein Sechzigster Geburtstag! Das war ein tolles Fest und die anschließende Amerikareise werde ich so schnell nicht vergessen. Ich bin mit meiner Frau, meiner Tochter und deren Freund von Denver aus durch Amerika gefahren - teilweise mit dem Motorrad. Das war wirklich toll. 2016 stehen familiär wieder einige Highlights an, welche möchte ich aber lieber für mich behalten.

Beruflich freue ich mich vor allem auf die Einweihung der Berufsschule in Wiesau im Herbst. Ich denke, das wird ein guter Impuls für die Region werden.

Vorsätze nehme ich mir prinzipiell keine vor. Da wird man, wenn man sie nicht einhält nur daran erinnert, wie schwach man ist. In meinem Beruf muss man sich aber schon auch immer mal wieder daran erinnern, dass man auch ein bisschen auf sich selbst schaut und zum Beispiel Sport treibt."

Pfarrer Ralph Knoblauch, evangelische Kirchengemeinde Tirschenreuth

Pfarrer Knoblauch Pfarrer Ralph Knoblauch hofft, dass er kein Highlight aus 2015 vergessen hat

"Mein Jahr war relativ gut und problemlos. Das ist ja auch schon was.

Es gab also nichts erschütterndes in meiner Gemeinde, aber ich bin immer froh wenn alles gut läuft in der Gemeinde, ich brauche keine Highlights.

Auch privat ist nichts weltbewegendes vorgefallen, wobei meine Frau bestimmt sagen würde “Wie konntest du das nur vergessen?”. Herausstellen könnte ich unseren Urlaub nach Oberbayern in die Heimat meiner Frau. Es ist immer schön, die Familie zu sehen.

Im nächsten Jahr freue ich mich auf vieles. Besonders auf mein erstes Enkelkind, aber auch auf meinen Ruhestand, wenn man das als Pfarrer so sagen darf. Ich wünsche mir für das neue Jahr, dass nach meinem Ruhestand in neun Monaten der Umzug von Tirschenreuth nach Weiden gut gelingt, und dass wir eine schöne neue Wohung finden. Aber noch ist etwas Zeit bis dahin.

Erna Hauer, Initiatorin Rumänienhilfe in Neustadt/WN

Erna Hauer Erna Hauer aus Neustadt/WN, ist in Rumänien ein willkommener Gast. Sie sorgt mit Kleinigkeiten für Freudestrahlen

"Für mich ist das Wichtigste, dass alles passt. Dass die Familie gesund ist. Dass wir wohlauf sind. Auch unsere Reisen nach Rumänien sind jedes Mal ein Highlight. Durch diese Erfahrungen mit den Kindern in den Kinderheimen in Rumänien und mit den Menschen im Altenheim, wird man auch automatisch zufriedener mit dem was man hat.

Viele wissen es gar nicht zu schätzen, was wir hier in Deutschland haben. Das fängt schon beim warmen Wasser aus der Wasserleitung an.

In Rumänien muss ich für warmes Wasser den Ofen befeuern und das Wasser im Topf erhitzen.

Ich bin froh, dass ich andere unterstützen kann. Sei es in Rumänien oder meine Familie zu Hause. Für 2016 wünsche ich mir, dass es weiterhin so gut läuft. Dass ich gesund bleibe und meine Projekte weiter betreuen kann. Ich bin sehr gläubig und hoffe, dass der Herr Gott es so will und ich meine Aktivitäten noch lange fortsetzen kann.

Ich freue mich auf die Geburt meines zweiten Urenkels, auf die Einschulung unseres jüngsten Enkels, die Hochzeit meiner Enkelin und den 80. Geburtstag meines Mannes. Aber auch darauf in Rumänien wieder durch Kleinigkeiten, wie Lebensmittel, so viel Freude bereiten zu können. Wenn man lernt, wie wertvoll Kleinigkeiten oft sind, dann ist man ein zufriedener Mensch."

Gabriele Dill, Schulleiterin FOS/BOS

Frau Dill Schreibtisch-1 Gabriele Dill, leiterin der FOS/BOS Weiden freut sich auf eine neue Herausforderung: die Intergrationsklasse

“Mein berufliches Highlight war auf jeden Fall meine Amtseinführung. Ich bin ja schon seit ich ein ganz junger Lehrer war an der FOS/BOS. Da war es schon aufregend für mich, welches Echo auf meine Amtseinführung kommen wird. Es war einfach schön dann zu merken, dass man von Kollegium und Schülern so getragen wird. Mein persönliches Highlight ist, dass ich und meine Familie gesund sein durften.

Für 2016 freue ich mich auf unsere neue Integrationsklasse. Da gibt es in ganz Bayern nämlich nur drei Stück.

Ich finde es wichtig, dass wir jungen Leuten, die so schlimmes hinter sich haben, wieder neue Perspektiven geben.

Mein Vorsatz für 2016: Ich will weiterhin das Beste geben, an dem Platz an dem ich jetzt bin. Ich könnte auch sagen, ich will weniger Schokolade essen, aber das ist nicht so gut realisierbar (lacht)"

Matthias Bagada, bunter Hund aus Weiden und selbsternanntes Handtaschenluder

Matthias Bagada Matthias Bagada nimmt sich vor im neuen Jahr ein wenig abzuspecken

Dass ich mit Sylvie Meiss auf der Titelseite der Bildzeitung war.

"Das war mein Ereignis 2015. Ich freue mich 2016 am meisten auf meinen Urlaub auf Ibiza. Meine guten Vorsätze für 2016 sind abnehmen.”

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.