Buntes

Newcomer-Energie-Experten in Windischeschenbach

Likes 0 Kommentare

Neustadt/WN. Ein Ausflug zur KTB nach Windischeschenbach stand vergangene Woche auf dem Programm des Neustädter Kinderferienclubs. Dabei durften die Kinder sowohl fossile Energieträger als auch alternative Energieträger kennenlernen. Es war Spannung von der ersten Minute angesagt.

Der Kinderferienclub beim KTB Windischeschenbach. Foto: Bernhard Knauer

Die 15 Kinder sind in zwei Gruppen eingeteilt worden, die abwechselnd den Energie-Workshop und eine Führung durch die Ausstellung erleben durften. Im Energie-Workshop erforschten die Kinder begeistert mit allen Sinnen fossile (Kohle/Erdöl) sowie alternative Energieträger (Sonne/Wind/Muskelkraft) im Rahmen eines Gruppenquiz. Dabei führten sie Versuche zum Stromkreislauf durch oder brachten einen Glaszylinder mit Glühdraht mit den Händen zum Leuchten.

Dann mussten die Kinder zuerst einzeln, dann mit verschiedenen Aufgaben in der Gruppe folgendes klären: Leiten Kleidung, Haare, Ohrläppchen, Schnürsenkel den Strom (hier entstanden lustige „Verrenkungen“)? Danach folgte die Überleitung zum Thema „Was brauche ich für einen Stromkreislauf? Dazu bauten die Kinder verschiedene Materialien in den Stromkreislauf ein und fanden so heraus, woraus ein Leiter sein muss. Anschließend schafften sie es, ein Auto mithilfe von Muskelkraft durch eine Kurbel zu bewegen.

Bei weiteren Versuchen gab es Hinweise zur statischen Aufladung durch Reibung und einen durch Solarenergie betriebenen Ventilator. Krönender Abschluss des Workshops aber war, dass sie durch das Radeln auf einem Energiefahrrad ein Radio zum Laufen bringen konnten. Die Kinder mussten dabei die entsprechenden Lieder erraten.

Erdbebensimulator und Mineraliensuche im Sandkasten

Bei der anschließenden Führung durch die Ausstellung erfuhren die Kinder interessante Einzelheiten zum Bohrturm und sahen sich beeindruckt auf einem Seismographen die Ausschläge der letzten großen Erdbeben an. In der Ausstellung machten sich die Kinder eifrig auf die Suche nach den Lösungen für die kniffligen Quiz-Fragen. Ein sehr großer Anziehungspunkt war der Erdbebensimulator. Zum Abschluss bereitete die Mineraliensuche im Sandkasten mit Sieben und Schaufeln sehr großen Spaß, wobei die Kinder mit großer Ausdauer am Werk waren.

Tagesverantwortliche bei der Betreuung war Lioba Steghöfer, die durch Marion Steiner unterstützt worden ist. Die Durchführung lag in den Händen von Andrea Mack, Diplom Biologin/Umweltpädagogin.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.