Newcomer-Festival: „Groovelohn“ auf dem ersten Platz

Dürnsricht/Weiden. Fünf Bands und rund 200 Besucher haben sich am Freitagabend im Brandstodl in Dürnsricht getroffen, um das mittlerweile 16. Newcomer-Festival des Rocking Hoot e.V. zu feiern. Am Ende gingen die Glückwünsche an „Groovelohn“, die von der Jury zum Sieger des Bandcontests gewählt wurden. Jede Band gab selbst geschriebenes Material zum Besten.

Von Hannes Gilch

Newcomer Festival, Groovelohn
Die Hip-Hop-Gruppe „Groovelohn“ mit Frontmann „Taju7“ bei ihrer Bühnenperformance. Die Oberpfälzer Mundart-Band aus Schwarzenbach/Weiden begeisterte Publikum und Jury und ging als Sieger des Contests hervor.

Rocking Hoot-Vorsitzender Bernhard Tschöpl begrüßte pünktlich um 20:00 Uhr das Publikum im schon gut gefüllten Stodl und verkündete die eben ausgeloste Spielreihenfolge. Gleich danach ging’s zur Sache mit „Sacrifice„. Die junge Hardrock-Band aus Amberg brauchte keine Warmlaufzeit und schmetterte Stücke wie „Knocking on Heaven’s Door“ von der Bühne. Als zweites stiegen die beiden Jungs von „Clockwise Water Flow“ auf die Bühne. Die Band, die gerade mal aus einem Sänger mit E-Gitarre und einem Schlagzeuger besteht, ließ nichts vermissen und lieferte ausreichenden Psycho-Blues-Sound, der gefiel.

Als nächstes waren „Groovelohn“ an der Reihe, die in dieser Konstellation erst seit rund zehn Wochen zusammen spielen. Die Band hat den Weidener Untergrund-Rapper „Taju7“ als Kopf und spielt eigene Hip-Hop-Songs mit Oberpfälzer Texten. Reggae-Einflüsse waren deutlich herauszuhören. Mit Stücken wir „Koina kann wos song“ oder „Endlich alloi“ brachten sie die Zuhörer zum Tanzen und Singen, was später zum Sieg reichen sollte.

Dann wurde es laut im Stodl: „Ass Brutal“ ließen ein echtes Hardcore-Feuerwerk von der Leine. Ihre zahlreich mitgebrachten Fans feierten ausgelassen mit ihren Musikern. Band und Fans brachten viel Kondition mit, wie es sich für Heavy Metal gehört. Der Publikumspreis für die meisten mitgebrachten Fans ging verdient an die harten Jungs aus Schwandorf. Den Abschluss bildeten die Unplugged-Rocker von „Rojal“. Mit größtenteils Coversongs zogen die drei Jungs das Publikum in ihren Bann. Besonders beeindruckten sie mit sehr fein kombinierten Gesangstimmen.

Die Jury – bestehend aus fünf Personen des Veranstalters Rocking Hoot und fünf Personen aus den Reihen der Fans – wählte am Ende „Groovelohn“ zum Sieger. Zweiter wurden „Sacrifice“.

Newcomer Festival, Groovelohn
Newcomer Festival, Groovelohn
Newcomer Festival, Groovelohn
Newcomer Festival, Groovelohn

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.