Nikolaus verteilt Geschenke nur im Freien

Leuchtenberg. Der Heilige Nikolaus war zwei Tage lang mit dem Krampus und einem Engel unterwegs, um viele Haushalte mit Kindern zu besuchen. Auch er hält sich an die Hygieneregeln und übergab den Kindern die Geschenke dieses Jahr im Freien.

Stolz und ehrfürchtig hielten die Kinder den Stab des Heiligen Nikolaus. Bilder: Sieglinde Schärtl
Bild: Sieglinde Schärtl

Zwei Tage lang war der Heilige Nikolaus mit dem Krampus und einem Engel, bestellt von der Katholischen Landjugendbewegung, unterwegs, um nahezu 20 Haushalte mit Kindern zu besuchen. Nicht nur in die Pfarrei Leuchtenberg führte sie der Weg, sondern sie besuchten auch die Kleinen in Irchenrieth und Kaimling. Für die Heiligen war es kein Problem, sich bei den Besuchen nur im Freien aufzuhalten, da sie ja sowieso „durch die Lüfte fliegen“.

Erleichterung und große Freude

Meist fragte der Heilige Mann an den Haustüren nach den Kindern, die ihm am Herzen liegen. In den Vorgärten, Terrassen und Gärten hörten die Mädchen und Buben dem Nikolaus sehr aufmerksam, aufgeregt, respektvoll und vielleicht auch ängstlich zu. Stolz und ehrfürchtig hielten die Kinder den Stab des Heiligen.

So manches Kind war verwundert, was doch der Nikolaus vom letzten Jahr noch alles wusste. Auch kam die Frage, warum der Krampus eine Kette und einen Besen dabei hat. Aber als der Engel aus dem Sack des Krampus die Geschenke rausnahm, gab es bei den Kindern Erleichterung und vor allem große Freude.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.