Menschen

Oberpfälzer Azubis lösen das WM-Ticket für Shanghai

Likes 0 Kommentare

Eschenbach. Felix Thaller und Jonas Fuhrich von Rogers Germany gewinnen die World Skills Germany und vertreten Deutschland im kommenden Jahr bei der WM. Ihre Ausbildungskollegen Valentin Mauser und Moritz Schelzke belegten den dritten Platz.

Felix Thaller (links) und Jonas Fuhrich (rechts) siegten bei den World Skills Germany in St. Ingbert. Betreut wurden sie von Johannes Beierl (Mitte). Foto: Jürgen Masching

Es war eine lange Wartezeit für die Kollegen und Freunde, die zu Hause am Handy saßen und auf eine Nachricht in der eigens angelegten WhatsApp-Gruppe warteten. Dann, kurz vor 18 Uhr teilte Ausbildungsleiter Johannes Beierl das Video von der Siegerehrung. Und dort war zu sehen: FelixThaller und Jonas Fuhrich haben es geschafft.

Die beiden Azubis von Rogers Germany haben bei den World Skills Germany gewonnen und sind damit Deutscher Meister im Bereich Mechatronik. Als Titelträger vertreten sie im kommenden Jahr die Farben Deutschlands bei der Weltmeisterschaft in Shanghai.

Nach drei zweiten Plätzen, jetzt ganz oben auf dem Stockerl

„Wir haben seit 2005 an diesem Wettbewerb teilgenommen“, sagte Beierl am Montag in der Firma in Eschenbach. Sein Lächeln über den Sieg hat er, sowie alle Beteiligten, noch immer im Gesicht. „Nachdem wir bereits dreimal den zweiten Platz erreicht hatten, hat es in diesem Jahr endlich geklappt“. Der zweite Platz war jeweils das Ticket für die Europameisterschaften. Er ist sichtlich stolz auf seine Jungs. „Sie haben es sich verdient“.

Meisterleistung

Felix Thaller und Jonas Fuhrich starteten am vergangenen Mittwoch im saarländischen St. Ingbert zusammen mit dem neuen Wettbewerb „Industrie 4.0“ und ihren Ausbildungskollegen Valentin Mauser und Moritz Schelzke, ihren Wettkampf. Bereits am ersten Tag zeigten sie ihr Können und konnten überzeugen. So mussten die beiden Azubis in der Disziplin „Mechatronik“ eine automatisierte Anlage aufbauen, verdrahten sowie Schläuche für die Druckluft anschließen. Darüberhinaus mussten sie ein Programm schreiben, damit die Anlage, reibungslos läuft.

Am Donnerstag besuchte Saarlands Wirtschaftsministerin Anke Rehlingerdie Wettkämpfe und war beeindruckt von den jungen Menschen. An dem Tag hatten dann Thaller und Fuhrich eine 5,5 Stundenaufgabe zu erfüllen, die sie auch wiederum bestens meisterten, wenn auch mit kleinen Fehlern. Am Schlusstag dann war noch einmal volle Konzentration gefragt. Viereinhalb Stunden dauerte die Aufgabe, nach vier Stunden war sie bewältigt und die beiden Auszubildenden waren als erste fertig.

„Dann hieß es warten, und das nervte“, so die Reaktionen am Montag. Bei der Auswertung noch einmal kleinere Fehler. „Doch wir waren fest überzeugt, wir schaffen es“, erzählt Beierl. Und dann um 18 Uhr standen sie breit grinsend ganz oben auf dem Siegertreppchen. Sie hatten mit einer fast sensationellen Punktzahl gewonnen. „Im letzten Jahr hatte der Gewinner 75 Punkte, wir hatten in diesem Jahr 93 Punkte."

Großer Pokal für Azubis

Dafür hatte sich die monatelange Vorbereitung in der Firma gelohnt. „Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken“, betont Beierl. „Dazu gehört die gesamte Firma“. Neben den Medaillen bekamen die beiden Gewinner auch noch einen großen Pokal, auf dem nun auch bald das Rogers Germany Emblem zu sehen sein wird.

Und auch Valentin Mauser und Moritz Schelzke kehrten mit einem Stockerl-Platz aus dem Saarland zurück. Sie erreichten den dritten Platz.

Azubis vertreten Deutschland in Shanghai

Doch nun haben die Beiden noch einen weiteren Wettkampf vor sich. Sie vertreten im nächsten Jahr Deutschland bei den World Skills 2022 Weltmeisterschaften in Shanghai. Dort wird aber nicht mehr Johannes Beierl ihr Trainer sein. „Sie sind jetzt nicht mehr das Rogers Germany Team, sondern das Nationalteam“, erklärt Beierl. Dafür gibt es extra einen Bundestrainer, nämlich Christian Hartung.

Dieser wird ab sofort mit den Jungs trainieren. „Wir starten jetzt schon mit der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften“, so Jonas Fuhrich. Mit mehreren Ausbildungscamps, Schau- und auch Wettkampfturnieren bereiten sie sich auf die WM vor.

azubis_siegen_deutsche_meister_foto_juergen_masching3.jpeg
azubis_siegen_deutsche_meister_foto_juergen_masching1.jpeg
azubis_siegen_deutsche_meister_foto_juergen_masching2.jpeg

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.