Oberpfälzer gestaltet internationale Jugendarbeit

Pullenreuth. Ein Oberpfälzer wird künftig bei der deutschen internationalen Jugendarbeit an entscheidender Stelle mitwirken. Christoph Hörl aus Pullenreuth im Landkreis Tirschenreuth wurde in der Dezembersitzung des Deutschen Nationalkomitees für internationale Jugendarbeit (DNK) zu einem der drei stellvertretenden Sprecher gewählt.

Von Benedikt Grimm

Das DNK ist die gemeinsame Dachorganisation zur Koordination der internationalen Arbeit des Deutschen Bundesjugendrings, der Deutschen Sportjugend und des Rings Politischer Jugend (RPJ). Beispielsweise bestimmt das Gremium die Jugenddelegierten zur UN-Vollversammlung. Außerdem wird eng mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie mit dem Bundeskanzleramt zusammengearbeitet. Hörl wurde dabei als Vertreter der Jungen Union Deutschland mit rund 100.000 Mitgliedern gewählt. Der 31-jährige aus Pullenreuth arbeitet als Wirtschaftsprüfer bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in München. Seit dem Jahr 2018 ist er Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union Deutschland und war zuvor mehrere Jahre als Geschäftsführer des JU Bezirksverbandes tätig.

Christoph Hörl
Christoph Hörl wurde als Vertreter der Jungen Union Deutschland zum stellvertretenden Sprecher des Deutschen Nationalkomitees für internationale Jugendarbeit (DNK) gewählt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.