Oberpfälzer Nachwuchs zeigt tollen Sport

Amberg/Weiden. Spannende Spiele, knappe Ergebnisse und trotz des Wettkampfcharakters durchwegs faire Partien – das kennzeichneten die Tennis-Bezirksmeisterschaften der Jugend weiblich und männlich, die am Wochenende beim TC Amberg am Schanzl und beim TC Postkeller am Weiden über die Bühne gegangen sind. „Die Teilnehmer waren mit Eifer bei der Sache und haben tollen Tennissport gezeigt“, resümierte ein zufriedener Bezirksjugendwart Michael Horn.

Von Stephan Landgraf

Bezirksmeisterschaften Tennis Weiden
Beim TC am Postkeller Weiden um Vorsitzenden Niko Kühnhackl (hinten l.) und Tobias Schlokat (Referent für Kleinfeldtennis, hinten r.) waren die jüngeren Jahrgänge gefordert. Bild: Stephan Landgraf

Zwei Tage lang war unter der Turnierleitung von Bezirksjugendwart Horn und des Turnierausschusses mit Johannes Deppisch, Gerd Neumann und Alexander Grau in Amberg und Weiden bester Tennissport garantiert, wobei die Ergebnisse auch in die Wertung für Ranglisten und Leistungsklassen einfließen werden. Gesucht wurden in den beiden Hallen die Bezirksmeister in den Einzel-Altersklassen Junioren U16 (Jg. 01/02), Juniorinnen U16 (Jg. 01/02), Junioren U14 (Jg. 03/04), Junioren U12 (Jg. 05/06), Juniorinnen U12 (Jg. 05/06), Junioren U10 (Jg. 07/08) und Juniorinnen U10 (Jg. 07/08) – wobei die Altersklassen U16 und U14 in Amberg spielten, die U12 und U10 in Weiden.

Doch der Reihe nach: Die älteren Jahrgänge waren in Amberg gefordert. Bei der U16 weiblich gingen sechs Teilnehmerin an den Start, so dass der Titel zunächst in zwei Gruppen ausgespielt wurde. In der Gruppe 1 hatte Amelie Zademack vom TC Rot-Blau Regensburg die Nase vorne, sie setzte sich gegen Luciana Schmidkunz vom TC Teublitz mit 6:0 und 6:1 und gegen Jana Geyer (TC Rot-Weiß Auerbach) mit 6:4 und 6:3 durch. Der zweite Rang ging an Geyer, die Schmidkunz mit 7:6 und 6:3 niederrang. In der Gruppe 2 war Christina Kergl (TC Vilseck) nicht zu bezwingen. Sie behielt gegen Zoe Ruppert (TC Amberg) in einem spannenden Match mit 6:4, 3:6 und 10:8 die Oberhand und gegen Antonia Augustin (TV Burglengenfeld) mit 7:6 und 6:4. Den zweiten Platz eroberte sich Ruppert, die sich gegen Augustin mit 6:4 und 6:1 durchsetzte.

Die jeweils zwei besten jeder Gruppe spielten dann das Halbfinale aus, in denen Zademack (6:4, 6:4 gegen Ruppert) und Kergl (6:1, 6:1 gegen Geyer) gewannen. Das Finale war dann binnen weniger Minuten zu Gunsten der Regensburgerin entschieden, denn Kergl musste beim Stand von 2:5 verletzungsbedingt aufgeben.

Frederic Schlossmann nicht zu schlagen

Bezirksmeisterschaften Tennis Amberg
Beim TC Amberg am Schanzl um Turnierleiter Alexander Grau (l.) die älteren Jahrgänge ihre Bezirksmeister. In den Endspielen standen: Amelie Zademack, Christina Kergl, Frederic Schlossmann (hinten v. l.), Maximilian Rausch, Andreas Fellinger und Tristan Neumann (vone v. l.). Bild: Stephan Landgraf

Vier U16-Akteure gingen in der männlichen Konkurrenz ins Rennen, die ebenfalls im Gruppen-Modus ausgespielt wurde. Nicht zu schlagen war an diesem Tag dabei Frederic Schlossmann vom TC Rot-Blau Regensburg, der somit ohne Niederlage Oberpfalzmeister 2017 in der Halle wurde. Die Nummer 1 der Setzliste schlug Robin Söldner (TC Kümmersbruck) mit 6:0 und 6:1, Benedikt Kaiser (TC Amberg) mit 6:0 und 6:0 und Maximilian Rausch (TC Rot-Blau Regensburg) mit 6:2 und 6:0. Spannend ging es im Kampf um die Vizemeisterschaft zu, die sich letztendlich Rausch durch seine Erfolge gegen Kaiser (6:0, 6:1) und Söldner (6:2, 6:0) sicherte. Dritter wurde Söldner, der die Partie gegen Kaiser mit 6:1 und 6:2 gewann.

Stark besetzt war die männliche U14-Konkurrenz, in der mit Andreas Fellinger (TC Rot-Blau Regensburg), Hugo Grammer (TC Amberg am Schanzl), Calvin Söldner (TC Rot-Blau Regensburg) und Tristan Neumann (TC Amberg am Schanzl) die vier topgesetzten Akteure aufliefen. Und sie bestimmten auch das Geschehen, alle vier zogen ins Halbfinale ein. Im ersten musste sich Fellinger als Nummer 1 beim knappen 6:4, 1:6 und 12:10 gegen Grammer schon mächtig strecken, um die Oberhand zu behalten. Im zweiten hatte Neumann beim 7:6 und 6:2 gegen Söldner weitaus weniger Probleme. Trotz des Drei-Satz-Matches ließ sich Fellinger auf dem Weg zum Titel nicht stoppen und siegte schließlich im Endspiel gegen Neumann mit 6:4 und 6:3.

Junge Tennis-Asse am Postkeller

Die jüngeren Jahrgänge waren beim TC am Postkeller Weiden gefordert. Bei der U12 weiblich wurde ebenfalls zunächst in zwei Gruppen gespielt. In der Gruppe 1 war Victoria Reis vom Gastgeber eine Klasse für sich und siegte zweimal – 6:1, 7:5 gegen Lisa Meier (TC Grün-Rot Weiden) und 6:0, 6:1 Leonie Zablozki (TC Rot-Blau Regensburg). Zweite wurde Maier durch ein 6:1 und 6:0 gegen Zablozki. Die Gruppe 2 beherrschte Lou Dettenwanger (TC Teublitz), die nach der Absage von Dasya Prihantoro (TC Rot-Blau Regensburg) gegen Vivienne Schwinger (TC Rot-Blau Regensburg) beim 6:1 und 6:1 keine Mühe hatte.

In den Halbfinals setzte sich dann ebenso die Favoritinnen Reis (6:2, 6:1 gegen Schwinger) und Dettenwanger (6:4, 6:0 gegen Meier) durch. Im Endspiel bot Reis der Teublitzerin dann groß Paroli, dennoch schnappte sich Dettenwanger mit 6:2 und 7:5 den Titel.

Wie schon bei U14 männlich gaben auch bei der U12 die Favoriten den Ton an. Nicolas Zademack (TC Rot-Blau Regensburg), Christopher Schlossmann (TC Rot-Blau Regensburg), Noah Vollmer (TC Kümmersbruck) und Arne-Magnus Knott (TB/ASV Regenstauf) marschierten jeweils problemlos ins Halbfinale. Dort rang Zademack seinen Teamkollegen Schlossmann mit 6:3 und 7:5 nieder, während Knott beim 7:6 und 6:1 gegen Vollmer zumindest im ersten Satz alles in die Waagschale werfen musste. Das Endspiel war dann für die Nummer 1, Zademack, beim 7:6 und 6:2 gegen Knott nach ausgeglichenem ersten Satz im zweiten eine klare Angelegenheit.

Spannende Matches bei den U10 Mädchen und Jungen

Bei der U10 weiblich darf sich Julia Bauer vom TC Rot-Weiß Cham über die Bezirksmeisterschaft freuen. Sie gewann ihre Matches gegen Gabriella Shmaev (TC Postkeller Weiden) mit 4:2 und 4:0, gegen Carolin Jäger (TC Rot-Blau Regensburg) mit 4:3 und 4:0 und gegen Sissy Schmidkunz (TC Teublitz) mit 4:2 und 4:0. Auf dem zweiten Rang folgte Shmaev durch ihre Siege gegen Jäger (1:4, 5:3, 10:2) und Schmidkunz (4:2, 4:0), Dritte wurde Schmidkunz, Vierte Jäger.

Die Altersklasse U10 männlich beherrschte die Nummer 1, Lukas Ernst vom SV Wenzenbach, deutlich, profitierte aber sicherlich ein wenig davon, dass die Nummer 2, Elias-Evangelos Biebl vom SV Obertraubling nicht antreten konnte. Ernst musste sich zwar beim 2:4, 4:0 und 14:12 im Halbfinale gegen den Kümmersbrucker Nico Aures schon mächtig ins Zeug legen, hatte dann aber im Endspiel gegen Ferdinand Seidl (TC Rot-Blau Regensburg) beim 5:3 und 5:3 weitaus weniger Mühe. Seidl wiederum hatte sich in der Vorschlussrunde gegen Simon Döllinger von der TG Neunkirchen knapp mit 2:4, 4:1 und 10:6 durchgesetzt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.