Buntes

OberpfalzECHO-Christbaumloben 2019: Das ist der schönste Baum

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Parkstein. Welcher Christbaum ist der schönste und holt sich den Titel beim OberpfalzECHO -Christbaumloben 2019? So lautete die Frage zum Jahresabschluss 2019. Zwei Wochen lief die Abstimmung, jetzt steht das Ergebnis fest: Der schönste Baum der Nordoberpfalz kommt von Stefan Peyerl aus Waidhaus.

Die Abstimmung beim OberpfalzECHO-Christbaumloben 2019 brachte ein eindeutiges Ergebnis: Mit über 50 Prozent der Stimmen sicherte sich Stefan Peyerl aus Waidhaus den Titel.

Insgesamt gingen 2.276 Stimmen beim Voting ein. Dabei ließ der Siegerbaum der Konkurrenz keine Chance: Über die Hälfte der abgegebenen Stimmen (1.182 Votes, 52 Prozent) erhielt der bunteste der 24 präsentierten Bäume - übrigens Christbaum Nummer 17 in der Bilderreihe der Umfrage.

Bunter Baum ganz vorne

Der Gewinnerbaum gehört zu Stefan Peyerl aus Waidhaus. Zu seinem eingereichten Bild schrieb er: "Wir leben und lieben die amerikanische Tradition. Demnach darf der Baum bunt, etwas überladen und voll mit kitschigen Kugeln sein." Drei bis vier Stunden Zeit nahm das Schmücken in Anspruch. Eines darf beim Baumschmuck im Hause Peyerl nicht fehlen: Die Weihnachtsgurke. "Wer die Gurke als erster findet, darf das erste Geschenk öffnen.", erklärte Peyerl den für sich abgewandelten Brauch.

Auf den Sieger wartet ein kleines nachweihnachtliches Geschenk: Wie es sich fürs Christbaumloben gehört, gibt es für einen schönen Baum ein gutes Schnäpschen. Von uns erhält der schönste Christbaum der Nordoberpfalz einen Gutschein „Vom Fass“ im Wert von 20 Euro.

Christbaumloben 2019: Platz zwei und drei

Und auch die beiden dahinter platzierten Weihnachtsbäume können sich sehen lassen: Auf Platz zwei landete der Baum von Christiana Lapadat aus Michldorf. Bronze sicherte sich Edith Dörfler aus Tännesberg.

Auf dem zweiten Platz landete mit 357 Stimmen der Christbaum von Christiana Lapadat aus Michldorf.

"Weniger ist manchmal mehr. Aber für mich trifft es überhaupt nicht zu. Ich liebe es, wenn der Baum hell erleuchtet und so groß wie möglich ist. Dieses Jahr habe ich mich selbst übertroffen und meinen bisher schönsten Baum.", schickte Christiana Lapadat bei ihrem Bild voraus. 357 Leser sahen das genauso und votierten ihn (Baum 1) auf den zweiten Platz. Dieser durfte 2019 auch länger stehen bleiben: Denn vor lauter Freude über ihr gelungenes Exemplar brach Lapadat in diesem Jahr mit ihrer Tradition, den Baum für die Kinder erst am 24. Dezember erstrahlen zu lassen und stellte ihn früher auf.

Platz drei geht an Edith Dörfler. Ihr besonderes - und selbst gebautes - Christbaumexemplar vereinte 219 Stimmen auf sich.

Holzlatten statt Tannenzweige - mit dieser Variation eines Weihnachtsbaumes wartete Edith Dörfler auf. "Ich hatte vor ein paar Jahren ein Bild eines solchen Baumes gesehen und war hin und weg. Es hat drei Jahre gedauert, ehe sich mein Bruder dazu durchringen konnte, ihn zu fertigen. Letztes Jahr war es dann soweit. Der Baum besteht aus 85 Holzlatten, die auf einer Metallstange gelagert sind."

Letzteres ermögliche auch die Flexibilität des Baumes: "Man kann die Latten auch wie Äste kreuz und quer stehen lassen. Auch wenn der Duft eines richtigen Baumes fehlt, ein Hingucker ist er auf jeden Fall.", freute sich die 41-Jährige über ihren individuellen Baum. Mit ihrer Meinung stand Dörfler nicht alleine da: Ihr besonderes Exemplar (Baum 23) erzielte 219 Stimmen, was Rang drei in der Endabstimmung bedeutete.

[Werbung: Gesponsert von:]

Noch nicht genug Bäume? Hier geht's zu den Gewinnern im Jahr 2018: OberpfalzECHO Christbaumloben 2018

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.