Oberpfalzkrimi: Spannende Lesung im Kollektiv

Neustadt/WN. Für eine Krimilesung sucht man sich eine heimelige Atmosphäre, nicht unbedingt eine grelle Beleuchtung oder eine schreiende Einrichtung. Genau deshalb war das Kaffeekollektiv die absolut passende Umgebung für den neuesten Krimi von Thomas Bäumler „Gerti, Meth und dunkle Mächte“.

Stefan Voit (links) und Thomas Bäumler. Foto: Bernhard Knauer

In zwei kuscheligen Sesseln hatten es sich der Autor und Stefan Voit bequem gemacht, um aus dem neusten Oberpfalzkrimi zu lesen. Der Schauplatz, des inzwischen siebten Krimis, ist die Gegend rund um Neustadt/WN und dem Gaisweiher bei Flossenbürg. Thomas Bäumler hat darin zahlreiche Geschichten, die ihm auch seine Oma erzählte, mit einfließen lassen. Der Kalvarienberg bei Altenstadt, der Silberbach, alte Stollen, die beim Bau der Autobahn gefunden wurden, kommen darin ebenso vor, wie das Rabenbrückerl oder die Venediger.

Alte Sagen, neue Storys

Der Autor hat es wieder einmal geschafft, eine spannende Geschichte mit Heimatkolorit zu schreiben. Dabei werden alte Sagen mit aktuellen Geschehnissen verwoben. Bei der anschließenden lockeren Unterhaltung mit Stefan Voit erfuhr man dann so einiges, was man bisher nicht wusste. „Ich bin ein begeisterter Oberpfälzer und möchte meine Heimat den Lesern näherbringen“, so der Autor. Dabei dachte er bei seiner Romanfigur Gerti auch an Miss Marple, die ihn immer faszinierte. Und was ihm auch noch wichtig ist, ein augenzwinkerndes Element muss immer mit vorhanden sein. Letztendlich ist wieder ein Werk entstanden, dass sich angenehm lesen lässt, nicht aufwühlt, sondern bei verschiedensten Szenen einfach lächeln lässt.

* Diese Felder sind erforderlich.