Ökologisch und nachhaltig – neue Beregnungsanlage bei der DJK Neustadt

Neustadt/WM. Gerade rechtzeitig zum Start in die neue Fußballsaison wurde die neue Beregnungsanlage auf dem DJK-Sportgelände fertig.

Die neue Beregnungsanlage der DJK Neustadt/WN bewässert den A- und B-Sportplatz sowie das Kleinfeld. Für den Vorsitzenden Rupert Troppmann war die Installation der Anlage ein weiterer Schritt der DJK in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit.

„Mit unseren Bewässerungsanlagen hatten wir immer unsere Probleme, da der entsprechende Wasserdruck nicht konstant war“, sagt Platzwart Jürgen Greiner. Außerdem sei der Transport der beiden Wagen auf den höher gelegenen B-Platz immer schwierig gewesen. „Hinzu kommt noch der Ökologiegedanke, Wasser zu sparen“, ergänzt Troppmann. Bisher sei
nur reines Leitungswasser verwendet worden. Mit der neuen Anlage finde das Wasser von den Dachflächen des Sportheims und den Parkflächen Verwendung.

Wasser aus der eigenen Zisterne

Gesammelt wird dieses Regenwasser in einer 25.000 Liter großen Zisterne. Mit einer Pumpe wird es dann an 13 Bodenregner auf dem A-Fußballplatz, drei auf dem Kleinfeld und zehn auf dem B-Fußballplatz weitergegeben. „Die Leitungen zu den Beregnungspunkten wurden mit einer speziellen Pflügungstechnik, dem Vibrationspflug verlegt“, so Greiner.

Schon kurz nach der Installation sieht man von der Pflügung fast nichts mehr. Der Rasen auf den Sportplätzen hat nicht darunter gelitten. Probleme bei der Verlegung habe es auf dem B-Platz gegeben, da der Untergrund durch die Trockenheit steinhart gewesen sei.

Effizient wässern

„Durch die neue Anlage erreichen wir eine wesentlich effizientere Wässerung und sparen dadurch Trinkwasser ein“, freut sich Troppmann. Ohne die Unterstützung von Platzwart Jürgen Greiner, der die Arbeiten vor Ort koordinierte und immer zur Stelle war, wenn es etwas zu tun gab, sei dies alles nicht möglich gewesen.

Eine gute Investition

Verlegt wurden insgesamt 960 Meter Verteilrohre und Steuerkabel sowie 23 Regner. „Die Kosten für die gesamte Anlage belaufen sich auf 70.000 Euro“, informiert der Vorsitzende. Unterstützung bekamen die Fußballer durch Zuschüsse des BLSV, der Bayerischen Staatsregierung, der Stadt Neustadt, dem Förderverein Fußball der DJK sowie der DJK-Fußballabteilung.

Dafür dankte Troppmann allen Beteiligten und Sponsoren. Nun müssen die Verantwortlichen erst einmal Erfahrungen sammeln und nach der Saison kann gesagt werden, wie viel Wasser durch die neue Anlage eingespart werden konnte.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.