Onkologisches Zentrum Nordoberpfalz entwickelt sich stetig weiter

Weiden/Nordoberpfalz. Bei der Herbsttagung des Onkologischen Zentrums Nordoberpfalz konnten sich Ärztinnen und Ärzte auf den neuesten Stand bringen.

Symbolbild: David Trott

Die Behandlung onkologischer Patienten nimmt einen immer höheren Stellenwert ein und entwickelt sich rasant weiter. In den vergangenen Monaten wurde eine Vielzahl neuer Medikamente zugelassen und die Indikationen bekannter Medikamente, vor allem im Bereich der Immuntherapie, haben sich erweitert.

Up-Date auf der Herbsttagung

Um niedergelassene Ärzte der Region auf den neuesten Stand der Forschung und Behandlung zu bringen, hat das Onkologische Zentrum Nordoberpfalz die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen der Region bei der jährlichen Herbsttagung ausführlich informiert.

Dabei wurde auf ein rein virtuelles Format zurückgegriffen, an dem reges Interesse bestand. Dr. Martina Troppmann, stellvertretende Leiterin des Onkologischen Zentrums Nordoberpfalz und Oberärztin der Medizinischen Klinik I am Klinikum Weiden, begrüßte dabei auch Dr. Markus Rechl, Vorsitzenden des Ärztlichen Kreisverbandes, und führte durch das Programm.

Wichtiges Thema für Frauen

Dr. Annette Lechler, Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde, informierte dabei über die Therapie des Mammakarzinoms bei älteren Patientinnen und gab einen umfassenden Eindruck in die Behandlung, Betreuung und Begleitung im Brustzentrum und des
Gynäkologischen Krebszentrums des Onkologischen Zentrums Nordoberpfalz.

Dass Onkologen immer häufiger vor der Herausforderung der Behandlung eines Pankreaskarzinoms (onkologische Erkrankung der Bauchspeicheldrüse) stehen, stellte Prof. Dr. Karl-Heinz Dietl, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie am Klinikum Weiden und am Krankenhaus Tirschenreuth, in den Mittelpunkt seines Vortrags. Er wies dabei auf neue Behandlungsmöglichkeiten hin, die am Klinikum Weiden angeboten
werden können.

Neue Therapieansätze

Dr. Thomas Schichtl aus dem MVZ Onkologie fasste den aktuellen Stand der Therapie von Krebserkrankungen der Lunge zusammen. Er erklärte, dass hierbei eine Vielzahl an zielgerichteten Therapie zur Verfügung stehe. Dr. Sabine Gärditz aus der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III des Universitätsklinikums Regensburg stellte aktuelle Standards und innovative Behandlungsansätze bei der Therapie des Multiplen Myeloms vor.

Besonders relevant für die hausärztliche Betreuung war der Vortrag von Robert Funck (MVZ Onkologie), der aktuelle Therapiestandards bei chronischer lymphatischer Leukämie in der
Praxis erläuterte.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.