Außerirdische beim OpenSound-Festival

Vohenstrauß. Wer inmitten einer veranstaltungsreichen Open-Air-Saison in der Region eine erfrischende Abwechslung sucht, ist beim Open Sound Festival der Musikinitiative Vohenstrauß am 15. Juni an der Stadthalle in Vohenstrauß richtig. Bei der Neuauflage des Events stehen fünf lokale und überregionale Acts mit fast ausschließlich eigens komponierten Stücken in den Startlöchern.

Musikinitiative Vohenstrauß Auszeichnung Open Sound Festival
Das OpenSound Festival in Vohenstrauß geht in die nächste Runde! Schon 2018 begeisterte das Format auf Anhieb.

Die Verantwortlichen haben das Veranstaltungsformat 2018 anlässlich des zehnjährigen Vereinsjubiläums ins Leben gerufen und konnten damit auf Anhieb rund 400 Besucher begeistern. Der junge Verein legt auch bei der Zweitausgabe Wert darauf, dass es ein Angebot für jeden ist – ohne Eintritt. „Es geht darum, einen Akzent auf die regionale, alternative Musikszene zu setzen und gleichermaßen dem hiesigen Publikum attraktive Künstler von außerhalb anzubieten“, erklären die Organisatoren.

Die „Yellowcakes“ aus Nürnberg eröffnen die Konzertkette um 18 Uhr. Es ist bemerkenswert, was nur drei Jungs für ein Klangvolumen erzeugen. Fröhlich-makaber, hurra-pessimistisch und beißend melancholisch geht es in ihrem Soundkonzept zu. Die Gruppe spielt übrigens jedes Konzert um Anzug. Weiter geht es mit „The Aprill“, einem Act aus der Vohenstraußer Partnerstadt Stribro, zu deren Musikszene die Musikinitiative schon seit mehreren Jahren Freundschaften pflegt. Die Formation war bereits 2016 bei der Kulturnacht in Vohenstrauß zu Gast und hat ihr Punkrock-Repertoire seitdem weiterentwickelt.

Local Heros bereit für Heimspiel

Eingängige Balladen oder schmetternde Rocksongs kommen schließlich mit „Random System“ ins Spiel. Der erste „local hero“ des Abends, weiß, wie er sein Publikum begeistert. Die Band, einst einem Nachwuchsprojekt der Musikinitiative entsprungen, hat sich sehr gut entwickelt und personell gefunden. Und das hört man.

Dann steigen die „404 Whizzkids“ vom Minibus auf die Bühne – deswegen, weil sie direkt von einem Konzert in Neumarkt ankommen – hoffentlich staufrei. Seit dem letzten Jahr ist die Band mit einem neuen Bassisten unterwegs. Mit ihrem Alternative Rock eroberten sie Vohenstraußer auch schon die Herzen von rund 20.000 Pariserinnen und Parisern auf der RFM Music Show in 2017. Beim Open Sound Festival spielen sie live, kurz vor den Aufnahmen für das dritte Studioalbum.

Außerirdische in Vohenstrauß

Headliner des Abends sind „Aliens Ate My Mum“ aus Burglengenfeld, die ebenfalls nicht zum ersten Mal in Vohenstrauß landen. Mit ihrem powergeladenen Crossover-Sound, der ein wenig an die legendären „Rage Against The Machine“ erinnert, bringen sie genau das mit, was Haupt-Act braucht: Progressive Musik, die ein oder andere passende Botschaft in den Texten und natürlich eine gehörige Portion Energie.

Programmstart mit der ersten Band ist um 18 Uhr. Der Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Eintritt ist den ganzen Abend über frei. Die gepflasterte Terrasse hinter der Stadthalle bietet bei gutem Wetter eine passende Atmosphäre. Bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung im Inneren der Stadthalle statt. Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.