Operette von Franz Lehar begeisterte VdK’ler

Luhe. Der Ausflug des VdKs zu den Luisenburgfestspielen versprach besten Operettengenuss - und enttäuschte die Erwartungen nicht.

„Das Land des Lächelns“ von Franz Lehar zählt zu den Klassikern am Operettenhimmel. Das Gastspiel der Kammeroper Köln bei den Luisenburg-Festspielen überzeugte mit einer Glanzvorstellung und profihaften Star-Tenören.

Dorthin führte auch die Ausflugsfahrt des VdK Luhe/Leuchtenberg. Bevor man sich aber in die Kultur stürzte, stärke man sich beim Mittagessen in der Petersklause in Mitterteich.

Eine schillernde Geschichte

Die Handlung kommt in vielen Theaterstücken und Operetten vor, Reich verliebt sich in Arm oder auch umgekehrt. Lisa, Tochter aus einer angesehenen und wohlhabenden Wiener Familie, verliebt sich in einen chinesischen Prinzen. Allen Warnungen zum Trotz heiratet sie ihn, der aus politischen Gründen in seine Heimat zurückgerufen wird, und folgt ihm nach China. Doch der ursprüngliche Reiz des Fremden verwandelt sich im Land des Lächelns schnell in großes Befremden.

Die Inszenierung durch die Kammeroper Köln brachten die Oper perfekt an den Mann beziehungsweise die Frau -ein kultureller Genuss für alle Reiseteilnehmer.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.