Paarungszeit der Wölfe: So verhält man sich richtig

Nordoberpfalz. Für die Wölfe beginnt jetzt die Paarungszeit und damit vermehrte Aktivitäten des Tieres. Die Regierung der Oberpfalz gibt Tipps, wie man sich beim Aufeinandertreffen mit dem Wolf verhalten sollte.

Das Wildtiermanagement der Regierung der Oberpfalz möchte Spaziergänger und Hundebesitzer im Wolfsgebiet darauf aufmerksam machen, wie man sich im Falle einer Begegnung mit einem Wolf richtig verhält. Bild: Pixabay (Symbolbild)

Für das Wolfsrudel, das sich rund um den Manteler Forst im Landkreis Neustadt/WN aufhält, beginnt jetzt die Paarungszeit. In dieser Zeit gibt es viel Bewegung unter den Wölfen. Während die Elterntiere des Rudels für neuen Nachwuchs sorgen, sind die Jungtiere aus dem Vorjahr nun selbständiger im Gebiet unterwegs. Geschlechtsreife Jungwölfe verlassen ihren Familienverband und suchen sich ein eigenes Territorium und es bilden sich neue Paare.

Vermehrte Begegnungen

Durch die erhöhte Mobilität kann es insbesondere im Frühjahr vermehrt zu Begegnungen von Wolf und Mensch kommen. Das Wildtiermanagement der Regierung der Oberpfalz möchte Spaziergänger und Hundebesitzer im Wolfsgebiet darauf aufmerksam machen, wie man sich im Falle einer Begegnung mit einem Wolf richtig verhält.

Wölfe verhalten sich Menschen gegenüber meist scheu und vorsichtig. Kommt es zu einer Begegnung mit Menschen, ergreifen sie jedoch nicht immer sofort die Flucht und beobachten oft erstmal in Ruhe ihre Umgebung, bevor sie sich langsam zurückziehen.

Wölfe sind neugierig

In Einzelfällen zeigen Wölfe neugieriges Verhalten, das grundsätzlich nicht als gefährlich einzustufen ist. Hunde, die sich im Streifgebiet von Wölfen aufhalten, könnten durch diese als Paarungspartner oder aber als Konkurrenten wahrgenommen werden. Hundebesitzer sollten ihre Hunde im Wolfsgebiet daher nicht frei laufen lassen, sondern nahe bei sich führen. Ein Hund an der kurzen Leine wird vom Wolf als eine Einheit mit dem Menschen wahrgenommen und in der Regel gemieden.

Bei Begegnungen mit Wölfen gelten folgende Verhaltensregeln:

  • Habt Respekt vor dem Tier, wie vor jedem anderen Wildtier auch.
  • Verfolgt den Wolf nicht und haltet Abstand.
  • Nicht weglaufen. Wenn ihr mehr Abstand möchtet, zieht euch langsam zurück.
  • Falls ihr einen Hund dabei habt, solltet ihr diesen anleinen und nahe bei euch halten
  • Wenn euch der Wolf zu nahe erscheint, macht auf euch aufmerksam. Laut sprechen, gestikulieren oder sich anderweitig bemerkbar machen.
  • Wölfe niemals füttern! Die Tiere könnten dadurch lernen, menschliche Anwesenheit mit Futter zu verbinden und dadurch ihr natürliches Verhalten ändern. Daher ist das Füttern von Wölfen auch gesetzlich verboten (§ 45a Abs. 1 BNatSchG).
  • Bei Fragen oder für weitere Informationen zum Thema Wolf wendet euch gerne an die Wildtiermanagerin der Regierung der Oberpfalz, Ronja Schlosser – telefonisch unter der Nummer 0941 / 5680-1855 oder
    per E-Mail an Ronja.Schlosser@reg-opf.bayern.de.

* Diese Felder sind erforderlich.