Panzerluke kracht an den Kopf: US-Soldatin stirbt

Weiden. Ein tragischer Verkehrsunfall auf der A 93 bei Weiden-West fordert am Dienstag ein Menschenleben.

Symbolbild: Pixabay

US-Soldaten wollten am Dienstag gegen 11.15 Uhr mit einem aus Radpanzern bestehenden Konvoi an der Anschlussstelle Weiden-West in Fahrtrichtung Hof auf die A 93 auffahren.

Brummi-Fahrer wollte ausweichen

Zur gleichen Zeit befuhr ein 57-jähriger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt mit einem Lkw die rechte Fahrspur der A 93 in Richtung Hof. Obwohl der Lkw-Fahrer noch versuchte, auf den linken der beiden vorhandenen Fahrstreifen zu wechseln, kam es zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge.

Dachluke kracht gegen Kopf

Eine Soldatin (24) blickte währenddessen aus der Dachluke des Militärfahrzeugs heraus. Bisherigen Erkenntnissen zufolge schlug die Dachluke durch den seitlichen Anstoß gegen den Kopf der Soldatin. Dabei wurde sie so stark verletzt, dass sie wenig später in einem nahegelegenen Krankenhaus verstarb.

Autobahn war stundenlang gesperrt

Die A 93 war mehrere Stunden in Fahrtrichtung Hof gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr Weiden und die Autobahnmeisterei Windischeschenbach an der Anschlussstelle Weiden-Süd ausgeleitet. An der Unfallstelle waren neben mehreren Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Weiden auch Kräfte der US-Militärpolizei sowie ein Sachverständiger.

* Diese Felder sind erforderlich.