Patenbitten für’s Fest: Kaltenbrunner Feuerwehr zieht nach Freihung

Kaltenbrunn. Die Kaltenbrunner Feuerwehr feiert im Sommer ein großes Jubiläum: 150 Jahre im Dienste der Gemeinde. Ein solches Fest braucht natürlich auch Paten. Dafür zogen die Floriansjünger am Samstag zur Patenwehr nach Freihung. 

Patenbitten Feuerwehr Kaltenbrunn
Kommandant Alexander Kummer und Vorstand Thomas Gmeiner beim Holzscheitelknien um für die weitere Patenschaft zu bitten. Foto: Feuerwehr Kaltenbrunn

Am Samstag zogen die Feuerwehrler mit einer großen Abordnung zur Patenwehr nach Freihung, um für die Übernahme der Patenschaft für das 150-jährige Vereinsjubiläum zu bitten. Bei traumhaftem Wetter war der Fußmarsch für die Kameraden – auch dank der musikalischen Unterstützung – kein großes Problem.

In Freihung wurden die Kaltenbrunner schon am Ortseingang von der Patenwehr empfangen.  Im Anschluss ging es mit der Kapelle S-Vils-Blech durch den Markt zum Feuerwehrhaus. Dort baten der Vorstand Thomas Gmeiner und Kommandant Alexander Kummer, auf einem Holzscheit kniend, um die Weiterführung der bereits 121 Jahre dauernden Patenschaft. Bereits nach kurzer Zeit stimmten die Freihunger der Bitte zu.

Nach der erfolgreichen Verlängerung der Patenschaft feierten alle gemeinsam im Gerätehaus bei Leckereien und dem ein oder anderen kühlen Bier bis spät in die Nacht.

Patenbitten Feuerwehr Kaltenbrunn
Eine große Abordnung der Feuerwehr Kaltenbrunn marschierte gemeinsam zum Patenbitten nach Freihung. Foto: Feuerwehr Kaltenbrunn
Patenbitten Feuerwehr Kaltenbrunn
Im Gerätehaus feierten die Feuerwehrler die weitere Patenschaft Foto: Feuerwehr Kaltenbrunn

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.