Premiere für den “After-Work-Cup” in Schmidmühlen

Schmidmühlen. Golfer Paul Cormann sichert sich beim erstmals ausgetragenen „After-Work“-Cup des Regensburger Mercedes-Autohauses „Stern-Center“ die Brutto-Wertung.

GLCS-Spielleiter Reinhold Scharl (rechts) zeichnete die Sieger des „After-Work“-Golf-Cups des Mercedes-Autohauses „Stern-Center“ aus Regensburg aus. Foto: Stephan Landgraf

Die Grundintention ist einfach, aber effektiv: Nach einem stressigen Arbeitstag auf den Golfplatz gehen, ein paar Löcher spielen und so vom Berufsstress abschalten – all das am besten natürlich mit Gleichgesinnten und im Wettkampfmodus.

Diese Idee setzten die Verantwortlichen des Golf- und Landclubs (GLC) Schmidmühlen zusammen mit dem Regensburger Mercedes-Autohaus „Stern-Center“ erstmals um und veranstalteten so Mitte letzter Woche erstmals den „After-Work“-Cup (AWGC), an dem 30 Golferinnen und Golfer am Start waren.

„Es war eine rundum gelungene Premiere“

Beim AWGC-Mercedes-Cup wurden neben der Brutto- und Netto-Wertung noch der Sonderpreis „Nearest to the Pin“ ausgespielt. Die Brutto-Klasse sicherte sich der Schmidmühlener Akteur Paul Cormann mit 17 Punkten. Er verwies seine Teamkollegen Rolf Rosner (15), Hans Dechant und Christian Obier (beide jeweils 13) auf die weiteren Ränge.

In der Netto-Klasse hatte letztendlich Siegfried Matschi (20) vom Gastgeber die Nase vorne. Seine punktgleiche Clubkameradin Paula Sikorski schnappte sich Platz Zwei, auf dem dritten folgten Michaela Schrödl vom Club „Baltic Hills“ und GLCS-Akteur Rolf Rosner (beide 19 Zähler). Die Sonderwertung „Nearest to the Pin“ ging mit 4,56 Metern an den Schmidmühlener Hans Dechant.

* Diese Felder sind erforderlich.