Peter Wilhelm steht weiter an der Spitze der Oberpfälzer Kaminkehrer

Nordoberpfalz. Peter Wilhelm aus Schwandorf steht weiterhin als Obermeister an der Spitze der Kaminkehrer-Innung Oberpfalz. Auf der Innungsversammlung im Mühlbacher Aus- und Fortbildungszentrum wurde er mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Die Vorstandschaft der Bezirksinnung mit ihrem wiedergewählten Obermeister Peter Wilhelm (Siebter von links). Foto: Benedikt Wilhelm

Neu ist sein Stellvertreter. Manuel Schätzler aus Weiherhammer tritt dabei in die Fußstapfen von Karl Winkelmann. Auf dem umfangreichen Programm standen auch die Ehrungen der prüfungsbesten Kaminkehrermeister.

Wilhelm konnte zur Innungsversammlung von der Regierung der Oberpfalz Stefan Graf und Günter Wittmann begrüßen und vom Landesinnungsverband Bayern Heinz Nether. Ein besonderer Gruß galt den verdienten Ruheständlern. In einer kurzen Stille gedachte man den gestorbenen Mitgliedern Josef Karl aus Eslarn, Adolf Nutischer aus Sulzbach-Rosenberg, Elisabeth Seidl aus Waldsassen, Robert Ziegler aus Schwandorf, Martin Gerlach aus Neumarkt, Hildegard Kutzer aus Weiden und Maria Wirth aus Sulzbach-Rosenberg.

25 Neumitglieder willkommen geheißen

Danach überreichten Wilhelm und sein Stellvertreter Karl Winkelmann 25 Neumitgliedern die Satzungen und nahmen sie offiziell in die Innung der Oberpfalz auf. „Ehre, wem Ehre gebührt“ hieß es anschließend für die prüfungsbesten Kaminkehrermeister der vergangenen drei Jahre. Die beste Meisterprüfung 2019 hatte Tobias Amschl abgelegt.

Im Jahr 2020 war es dann Michael Eiber der durch eine besondere Prüfungsarbeit glänzte. Und 2021 tat sich Franz Brumbauer bei der Meisterprüfung besonders hervor. „Mit diesem sehr guten Ergebnis habt ihr euch die besten Voraussetzungen zum Einstieg in die Selbstständigkeit geschaffen“, lobte Wilhelm die drei Musterschüler und wünschte ihnen alles Gute für den weiteren beruflichen Werdegang.

Innungsobermeister ermuntert auszubilden

Mit den Worten „Bitte bildet aus“ ging Wilhelm auf den Mangel an Ausbildungsbetrieben ein. Für unsere Zukunft ist es maßgeblich Fachkräfte auszubilden. Über die Ausbildungsoffensive „Komm ins Team Schwarz“ wird aktiv für den Beruf Kaminkehrer in den Social-Medias geworben.

„Wir haben uns in der Gesellschaft einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet und sind als Energieexperten allgemein anerkannt. Wir waren, wir sind und wir sollen es auch immer sein – die Kümmerer für unsere Kunden“, schnitt Wilhelm ein weiteres Thema an. Allerdings müsse man dem Kunden oftmals auch negative Botschaften überbringen. Gerade hier beweise sich, wie der Einzelne sein Handwerk verstehe.

Peter Wilhelm im Amt bestätigt

Die Neuwahlen des Vorstandes leitete Hubert Brüderlein. 116 anwesende Mitglieder waren wahlberechtigt. Als Obermeister steht weiterhin Peter Wilhelm, in seiner vierten Amtsperiode, an der Spitze der Kaminkehrer-Innung Oberpfalz. Als Stellvertretender Obermeister wurde Manuel Schätzler aus Weiherhammer neu gewählt.

Weiter wurden in den Vorstand gewählt: Michael Altmann (Roding), Rainer Großmüller (Neumarkt), Alfred Köbler (Freystadt), Stefan Schäffer (Vohenstrauß), Jürgen Schärl (Neutraubling), Konrad Spandl (Burglengenfeld), Thomas Stöckl (Amberg), Mario Weiß (Mitterteich) und Christian Wiesinger aus Bad Kötzting.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.