Polizei untersucht Fisch- und Fleischstücke auf Giftköder

Georgenberg. Bereits Ende November fanden Hundebesitzer beim Spazierengehen im Raum Georgenberg Fleisch- und Fischstücke. Die Polizei Vohenstrauß stellte dazu Ermittlungen an und das Bayerische Landeskriminalamt führte toxikologische Untersuchungen durch. Jetzt hat die Polizei die Ergebnisse erhalten.

Die Polizei Vohenstrauß veranlasste Ende November toxikologische Untersuchungen, da ihnen Hundebesitzer mitteilten, Fisch- und Fleischstücke im Raum Georgenberg gefunden zu haben. Nun liegen den Beamten die Ergebnisse vor. Laut diesen stellten sie lediglich Paprikapulver an den Fleischstücken fest.

Hinweise auf Giftstoffe konnten die Beamten bei der Untersuchung glücklicherweise nicht finden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den gefundenen Fisch- und Fleischstücken um entsorgte Essensreste handelt. Deshalb weisen die Beamten darauf hin, dass Essensreste in der Restmülltonne entsorgt werden sollen.

Belege für eine strafbare Handlung in diesem Zusammenhang liegen somit nicht vor. Seit Ende November wurden auch keine weiteren Fisch- und Fleischstücke mehr gefunden. Trotzdem rät die Polizei Hundebesitzern ein wachsames Auge zu haben.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.