Probealarm wird Autofahrer (21) zum Verhängnis

Etzenricht. Nachdem die Feuerwehr-Sirene ertönte, wollte der Autofahrer (21) eigentlich nur so schnell wie möglich zum Feuerwehrhaus. 

Unfall Verkehrsunfall Probealarm Feuerwehr
Der Probealarm wurde dem Autofahrer (21) zum Verhängnis. Bild: Polizei Neustadt/WN

Am Samstagnachmittag wollte ein 21-Jähriger nach einem Feuerwehralarm vorbildlich auf schnellstmöglichem Weg zum Feuerwehrhaus. Was er jedoch nicht wusste war, dass es sich nur um einen Probealarm handelte. Deshalb fuhr er mit seinem VW mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Feuerwehrhaus. Am Kirchplatz unterschätzte er die Fliehkraft und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte mit seinem VW gegen einen Gartenzaun und ein Verkehrszeichen. Anschließend blieb das völlig demolierte Auto auf der Seite liegen. Glücklicherweise verletzte sich der Fahrer aber nicht.

Aufgrund des Verkehrsunfalls musste dann die Feuerwehr Etzenricht zum Echteinsatz fahren. Sie banden auslaufende Flüssigkeiten und regelten den Verkehr bis zum Eintreffen der Polizei. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Wie die Polizei mitteilte, wird der 21-Jährige jetzt auch Post von der Staatsanwaltschaft bekommen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.