Projekt Zukunftscoach erhält 155.146 Euro

Weiden. Das Projekt Zukunftscoach sichert Fachkräfte für Arbeitgeber. Seit 2012 leitet Dipl.-Wirtschaftsgeographin Roswitha Ruidisch als Zukunftscoachin das Projekt. Bis 2015 entwickelte sie mit vielen Arbeitsmarktakteuren das Strategiekonzept „Weiden: Deine Zukunft“.

In dem Konzept geben viele Arbeitsmarktakteure Empfehlungen ab, welche Chancen zur Fachkräftesicherung genutzt werden sollten. Roswitha Ruidisch hat schon viele vielfältige Maßnahmen umgesetzt: Sie unterstützte etwa die Beantragung des Modellprojektes Jugend stärken im Quartier, das junge Schul- und Ausbildungsabbrecher*innen zurück in Schule und Beruf bringt.

Außerdem war sie beim  Bayerischen Tag der Ausbildung mit Staatsministerin Emilia Müller dabei und informierte dort Ausbildungsbetriebe über alternative Wege beruflicher Ausbildung, wie die Teilzeitausbildung. Aktuell konzipiert sie einen Antrag zur Förderung einer kommunalen Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte.

Strenge Auswahlkriterien

Das Projekt Zukunftscoach wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert und unterliegt somit strengen Auswahlkriterien. Im Juli 2015 reichte die Stadt Weiden den Antrag zur weiteren Förderung des Projektes Zukunftscoach beim Bayerischen Ministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration ein.

Dem Projekt wurde im September 2015 ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn gewährt. In der Zwischenzeit wurde der Antrag vom Zentrum Bayern für Familie und Soziales eingehend geprüft. Nun endlich hat die Stadt als Projektträger den Zuwendungsbescheid erhalten.

Damit kann Weiden jetzt die bewilligten Gelder in Höhe von 155.146 Euro abrufen. Für die Stadt ist der Zuwendungsbescheid eine lang erwartete und gute Nachricht für ein gewinnbringendes Projekt zur Sicherung von Fachkräften.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.