Queen Elizabeth II. ist tot, es lebe King Charles III.

London. Sie war immer da. Wegen ihrer Krönung wurde das Farbfernsehen eingeführt. Und während des ganzen Brexit-Chaos war sie die personifizierte Konstanz. Für Queen Elizabeth II. verdrücken auch wir als standhafte Non-Royalisten eine Träne. Mit 96 Jahren ist sie am Donnerstag verstorben.

Gesichter einer Ära: Queen Elizabeth II. ist tot. Collage: jrh/Facebook

Ihre letzten Stunden verbrachte Queen Elizabeth II. auf ihrer Sommerresidenz, Schloss Balmoral in Schottland. Und was kaum mehr jemand für möglich hielt. Ihr Sohn Charles, Bio-Bauer und Homöopathie-Fan, wird Nachfolger auf dem Thron.

Nach Palastangaben wird das königliche Paar, Prinz Charles und seine Frau Camilla, an diesem Abend auf dem Landsitz bleiben und am Freitag nach London zurückkehren. Queen-Enkel Prinz William rückt zum Thronfolger auf. Der neunjährige Prinz George ist jetzt Nummer zwei in der Thronfolge.

Königin einer Kolonialmacht

Der Palast teilte am Mittag mit, die Ärzte der Königin seien wegen ihres Gesundheitszustands besorgt. Sie empfahlen eine medizinische Überwachung. Daraufhin seien ihre vier Kinder samt Enkelsöhnen nach Schloss Balmoral geeilt.

Als die damals junge Elizabeth 1952 überraschend Königin wurde, war Großbritannien noch Kolonialmacht. 1997 wurde als letzte größere Kolonie Hongkong an China übergeben. Durch den Commonwealth pflegte die Queen später weiterhin den Kontakt zu den ehemaligen Kolonien.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.