Radldamen legten 145 Kilometer zurück

Waldthurn. Sieben radsportbegeisterte Damen des OWV Waldthurn schwangen sich bei der diesjährigen OWV-Radltour in den Sattel. Los ging es in Fichtelberg.

Die sieben Damen des OWV Waldthurn waren heuer auf dem Fichtelnaab- und Steinwald-Radweg unterwegs. Foto: Franz Völkl

Zwei Tage waren die Radldamen des Oberpfälzer Waldverein Waldthurn (OWV) bei bestem Radlwetter auf dem Fichtelnaab- und Steinwald-Radweg unterwegs. Unter der Federführung von Johanna Grünauer schwangen sich sieben Radlbegeisterte zur OWV-Radltour 2022 in den Sattel. Der Einstieg gelang an der Europäischen Hauptwasserscheide am Parkhaus Seehaus am Fichtelberg am Südosthang des Ochsenkopfs, wobei der Fichtelsee „radlerisch“ umrundet wurde.

Übernachtung in Tirschenreuth

Über Mehlmeisel strampelten die Sportlerinnen nach Kronau, wo sie sich eine Pause gönnten. Mit neuer Kraft ging es weiter über den Vizinalbahn-Radweg, die Tirschenreuther Pfanne nach Tirschenreuth, wo der erste Tag der Tour mit der Übernachtung endete.

Tags darauf fuhren die radelnden Sieben durch herrliche Auenlandschaften, naturbelassene Wälder und Fluren über Liebenstein, Krähenhaus, Waffenhammer, Rotzenmühle ins Sauerbachtal, wo in der Sauerbachhütte die Akkus wieder geladen wurden.

Begleitfahrzeug war immer dabei

Die letzte Etappe der Zweitagesfahrt führte auf dem Bocklradweg nach insgesamt 145 Kilometern wieder nach Waldthurn. Johann Grünauer war wie auch in den Jahren vor Corona der gute Geist der Radltruppe, der diese die zwei Tage mit einem Fahrzeug begleitete.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.