Polizei

Randalierer außer Rand und Band

Likes 0 Kommentare

Weiden/Konnersreuth. Alkohol veranlasste zwei Männer dazu, zu randalieren.

Im ersten Fall randalierte zunächst ein Weidener (30) in der Siechenstraße in Weiden und schlug gegen abgestellte Fahrzeuge, Türen und Rollläden, bevor er am Samstagabend gegen 23:15 Uhr von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde.

Der Mann war stark alkoholisiert, äußert aggressiv und fing unvermittelt an, die eingesetzten Polizeibeamten zu beleidigen. Nachdem es den Polizeibeamten im weiteren Verlauf nicht gelang, den hochaggressiven Mann zu beruhigen, musste er in Gewahrsam genommen werden. Gegen diese Maßnahme widersetzte sich der Mann jedoch mit aller Kraft. Der Randalierer konnte von den Beamten überwältigt und zur Polizeiinspektion in die Arrestzelle gebracht werden. Auch dort ließ er sich weiterhin nicht davon abhalten, gegen die Beamten körperlich vorzugehen. Doch damit nicht genug: der 30-jährige ließ auch der Arrestzelle seine Aggressionen spüre und hinterließ darin massiven Sachschaden.

Am frühen Sonntagmorgen hatte sich der Aggressor zwischenzeitlich wieder beruhigt, so dass er von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte.

Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen zahlreicher Delikte polizeilich ermittelt. Er muss sich unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten.

Der zweite Fall, ein Betrunkener, trieb am späten Samstagabend im Ortskern von Konnersreuth sein Unwesen und beschädigte ein Einfahrtstor in der Hauptstraße. Ein couragierter Bürger brachte den Randalierer, nachdem er von diesem körperlich angegangen worden war, zu Boden und hielt ihn fest. Die alarmierten Polizeistreifen nahmen den Mann folglich zur Ausnüchterung in Gewahrsam.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.