Regenbogenfahne in Neustadt/WN abgerissen: „Politisch motivierte Tat“

Neustadt. Auch wegen des Christopher Street Day am 4.Juni weht vor dem Neustädter Rathaus eine Regenbogenflagge. Jemand hat sie mutwillig heruntergerissen. Die Stadt erstattet Anzeige.

Unmittelbar nach dem Vorfall: Die Regenbogenfahne der Stadt im Brunnen vorm Rathaus. Foto: Stadt Neustadt

„Armselig“, so bezeichnet Bürgermeister Sebastian Dippold die Aktion. Vor knapp zwei Wochen hat nach Aussagen von Zeugen ein junger Mann die Fahne vorm Rathaus abgerissen. „Natürlich haben wir Strafanzeige gestellt“, erklärt das Stadtoberhaupt.

Bürgermeister: „Es existieren Aufnahmen“

Dippold geht im Fall der abgerissenen Fahne von einer politisch motivierten Tat aus. In solch einem Falle würde dann auch der Staatsschutz ermitteln. „Dass dies solche Kreise zieht, das hat der Herr wohl nicht kommen sehen. Ich empfehle ihm sich zu stellen; vor allem, weil Aufnahmen existieren, welche der Polizei vorliegen“, so Dippold.

CSD am 4. Juni in Neustadt

Unter dem Motto „Sichtbarkeit schafft Sicherheit“ wird am Wochenende der erste Nordoberpfälzer Christopher-Street-Day in der Kreisstadt stattfinden. Neustadt will sich als offen präsentieren. Das Herunterreißen der Fahne schade dem Ansehen der Stadt. Gerade deswegen lädt Dippold nochmal verstärkt zur Demonstration am Pfingstsamstag ein: „Kommen Sie vorbei. Feiern Sie mit uns einen wunderbaren, bunten und vor allem friedlichen Christopher Street Day!“

Hetze in Facebookgruppe

In den sozialen Medien, besonders auf Facebook, hätten sich viele Nutzer abfällig in Bezug auf die Fahne geäußert, vor allem aus der Facebookgruppe „Du bist ein echter Weidener wenn….“. Erst vergangene Woche hat Jan Böhmermann in seiner ZDF-Sendung „Magazin Royale“ potentielle Straftaten aus dieser Gruppe aufgedeckt. Die Weidener Staatsanwaltschaft geht dieser Angelegenheit nach.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.