Regenschauer kein Grund zum Heimgehen

Neustadt/WN. „Heit scheint der Mond so schön“, den „Gföller Marsch“ oder „Die Madln vom Land“ – das sind nur einige der Stücke die es bei der Volksmusik-Serenade in der Freizeitanlage zu hören gab. Den knapp 200 Besuchern gefiel der Abend so gut, dass sie trotz eines kurzen, aber heftigen Regenschauers nicht nach Hause gingen.

Knapp 200 Zuhörer fanden sich auf den Bierbänken vor dem Pavillon und im Biergarten der Wirtschaft in der Freizeitanlage ein.

Die Neustädter Klarinettenmuse war mit Andreas Träger (Tuba), Maria Wildenauer (Tenorhorn), Christine Fischer (Piston), Gerhard Nikol, Monika Gast, Heidi Piehler und Karl Wildenauer (alle Klarinette) auf der Bühne. Sie spielten zum Beispiel die „Burgenländer Polka“ oder den Zottel-Marsch, der laut Karl Wildenauer auch bei Chören derzeit der „Renner“ sei.

Diese jungen Damen und Herren bezauberten die Zuschauer mit der „Krebspolka“ oder mit „Hans bleib dou“. Die aufwendigen Trachten sind echte Handarbeit.

Die „Zupfer-Moidln“ Waltraud Neubauer-Zupfer und Renate Zupfer-Vilas sangen vom „Rehragout“ und lustige Gstanzln. Aber auch bissige Witze hatten sie auf Lager. Zum Beispiel den: Ein älterer Herr fährt auf der Autobahn ungewöhnlich langsam. Eine Polizeistreife kontrolliert den Fahrer. Der ist sich keiner Schuld bewusst. Schließlich fahre er auf der A73 und da fahre er eben auch genau 73 km/h. Auf der Rücksitzbank hat er noch zwei ältere Damen dabei. Die sind kreidebleich. Auf die Ursache ihrer ungesunden Erscheinung angesprochen antwortet der Fahrer: „Ja, schließlich kommen wir gerade von der B299.“

„Aufm Lamsenjoch“, einen Boarischen, hatte das Volksmusikduo Ramona Gleißner und Jürgen Eckert zum Auftakt vorgetragen. Aber auch das böhmische Nachbarland hat es ihnen angetan. Für „Ja wir Böhmerländer“ oder „Wilde Rosen aus Böhmen“, zwei Polkas mit leicht melancholischem Gesang, erhielten sie kräftigen Applaus.

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

Der „Irta Zwoagsang“ mit Irene Lang sang von den „Fischerl im Grund“ oder „Hohlensteiner und da kranke Mogn“.

Noch weitere Serenaden

Die nächste Serenade in der Neustädter Freizeitanlage ist bereits am kommenden Donnerstag. Dann spielt die Falkenberger Zoiglmusik auf.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.