Remis-Drama in der Relegation zwischen Grafenwöhr und Burglengenfeld

Grafenwöhr. Hat der Bezirksligist aus Grafenwöhr in der ersten Hälfte die besseren Chancen, so ist bis kurz vor dem Schlusspfiff die Mannschaft aus Burglengenfeld stärker. Mit einem 2:2 Unentschieden endet das erste Relegationsspiel zur Landesliga zwischen dem SV TuS/DJK Grafenwöhr und dem ASV Burglengenfeld. In beiden Halbzeiten fällt der Ausglich kurz vor Schluss.

Grafenwöhrs Joker Jonas Ertl sticht kurz vor Schluss. Bild: Jürgen Masching

Der Gast aus der Landesliga hat vor 531 Zuschauern zu Beginn mehr Ballbesitz und will die Mannen von SV-Trainer Martin Kratzer aus der Verteidigung locken. Doch schon nach fünf Spielminuten setzt die Heimelf den ersten Nadelstich: Patryk Bytomski passt zwischen die Abwehrspieler auf Luca Reiß, der das Leder zur 1:0-Führung nur noch in die Maschen schieben muss.

Und immer wieder sind die schnellen Spitzen aus Grafenwöhr kaum zu Halten. Zwischen der 17. und 21. Spielminute haben die Stürmer der Heimelf gute Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Vom Landesligisten kommz in dieser Phase so gut wie gar nichts.

Zum Haareraufen: Die Gastgeber vergeben in Hälfte 1 zahlreiche Hochkaräter. Bild: Jürgen Masching

Ein Wechsel mit Folgen

In der 28. Spielminute wirkt sich ein Wechsel in der Abwehr der Burglengenfeldener sofort auf die Spielweise der Gäste aus. Die Gelben spielen fortan zielstrebiger nach vorne. Grafenwöhrs Torwart Rene Wächter steht nun im Mittelpunkt.

In der 45. Spielminute dann eine unglückliche Szene für den Bezirksligisten. Ein Stürmer des ASV beschäftigt vier Verteidiger an der Grundlinie. Nach einer präzisen Flanke köpft Niklas Scheuerer zum 1:1 ein. Schiedsrichter Christopher Knauer pfeift danach sofort zur Halbzeit.

Kurz vor der Pause jubelt Burglengenfeld über den Ausgleich. Bild: Jürgen Masching

Grafenwöhrs Joker sticht

Die zweite Hälfte beginnt mit einer stärkeren Landesligamannschaft aus Burglengenfeld. Bereits nach wenigen Minuten der erste Aufreger im Grafenwöhrer Strafraum, aber Wächter rettet mit einem starken Reflex auf der Torlinie. Danach spielt sich das Geschehen lange um den Mittelkreis herum ab. Torchancen sind bis zur 79. Spielminute Mangelware.

Eine kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Hausherren, sollte das ändern. Patrick Käufer lupft den Ball über den herausstürmenden Torwart Wächter, und der Landesligist führt mit 2:1. Kurz zuvor kam auf Grafenwöhrer Seite Jonas Ertl ins Spiel. Und der zeigt in der 88. Spielminute den richtigen Riecher.

Nachdem ASV-Torwart Simon Blazevic nach einer Hereingabe die Kugel fallen lässt, reagiert Ertl am  Schnellsten und schiebt zum viel umjubelten 2:2 ein. In der fünfminütigen Nachspielzeit hat der eingewechselte Timo Bachmeier noch die Riesenchance zum Siegtreffer für Grafenwöhr – aber es bleibt am Ende beim leistungsgerechten 2:2 Unentschieden. Die Entscheidung folgt am Sonntag in Burglengenfeld.

Éin Patzer von ASV-Torwart Simon Blazevic ermöglicht Grafenwöhr das späte Ausgleichstor. Bild: Jürgen Masching

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.