Gemeindezentrum wird tipptopp saniert

Mantel. Große Freude bei Ersten Bürgermeister Stephan Oetzinger und Architekt Sebastian Grundler: der Vergabeausschuss für das Kommunale Investitionsprogramm des Bundes (KIP) hat entschieden das Projekt der Energetischen Sanierung des Gemeindezentrums „Alte Schule“ in das Programm aufzunehmen. Obendrein soll das Gebäude barrierefrei werden.

Für den Markt ist es ein wichtiger Schritt, dass wir das Gebäude als Gemeindezentrum erhalten und energetisch sanieren können,

so Oetzinger. Dabei sei insbesondere auch die Herstellung der Barrierefreiheit von großer Bedeutung. Bereits seit langem ist die Maßnahme auf der Agenda der Kommune. Nun sei es gelungen, einen Fördertopf zu öffnen, der die Umsetzung möglich mache.

Deutlich mehr Energieffizienz

„Oberste Zielvorgabe bei der beauftragten Voruntersuchung und Studie war, die Energiekosten deutlich zu senken und dabei den Betrieb des Gebäudes so wirtschaftlich wie nur möglich zu gestalten,“ beschreibt Architekt Sebastian Grundler vom Architekturbüro 2G-Architekten und Stadtplaner die Ausgangslage. Im Zuge der Maßnahme soll das Gebäude durch einen Teilabbruch verkürzt werden, so dass dabei auch die Einfahrtsituation in den Hof des Anwesens mit der Mehrzweckhalle eine deutliche Verbesserung erfährt. Zudem soll das Gemeindezentrum eine neue Heizung sowie ein Belüftungssystem erhalten.

Behindertengerechter Ausbau

Neben dem Vollwärmeschutz des Gebäudes ist vorgesehen die Kellerdecke sowie den Dachboden zu dämmen. „Damit soll das Gebäude auf eine zeitgemäßen, umweltfreundlichen und effizienten Energieverbrauch gebracht werden,“ so Grundler weiter. Durch die Maßnahme soll der Energiebedarf des Gebäudes auf rund ein Drittel des bisherigen Bedarfs gesenkt werden. „Dies entspricht auch dem Ziel der Haushaltskonsolidierung des Marktes, mit dem wir die laufenden Kosten nachhaltig senken wollen,“ betont Rathauschef Oetzinger. Das Ziel der Barrierefreiheit soll durch den Einbau eines Aufzugs realisiert werden, um damit auch die Zugänglichkeit des Obergeschosses problemlos zu ermöglichen. Dabei soll auch ein behindertengerechten WC im Eingangsbereich entstehen.

Multifunktionale Nutzung

Vorgesehen ist nach den mit dem Bauausschuss des Marktgemeinderates im Zuge der Antragsstellung abgesprochenen Plänen die Unterbringung der Elternkindgruppe im Erdgeschoss. Dort sollen weiterhin auch die Tafel, ein Raum für die Verwaltung sowie ein Trauzimmer, das auch als Mehrzweckraum genutzt werden kann, Platz finden. Im Obergeschoss ist die Unterbringung des Sitzungssaals, des Heimat- und Traditionsraumes der Marktgemeinde sowie des Archivs und des Jugendraumes vorgesehen.

Hohe Förderquote

Die Gesamtkosten der Maßnahme werden mit rund 888.000,00 Euro veranschlagt, wobei staatliche Fördermittel in Höhe von 798.000,00 Euro, das heißt 90 Prozent der Kosten, zugesagt sind. Den größten Teil der Maßnahme wird dabei die Energetische Sanierung des Gebäudes verschlingen, die mit rund 750.000,00 Euro zu Buche schlägt, die restlichen 135.000,00 Euro werden für die Barrierefreiheit des Gebäudes aufgewendet.

Stephan Oetzinger, Sebastian Grundler, Mantel
Große Freude bei Bürgermeister Stephan Oetzinger (links) und Architekt Sebastian Grundler: Die Sanierung des Gemeindezentrums erhält eine hohe Förderung. Bild: Gemeinde Mantel

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.