Schleierfahnder nehmen flüchtigen Porschedieb fest

Waidhaus/Schiltern. Der Mann, der gestern einen Unfall mit einem gestohlenen Porsche auf der A6 hatte und dann flüchtete, ist gefasst. Die Polizei bemerkte den Mann in Schiltern. Nach seine Festnahme schlief er im Streifenwagen ein. 

Der mutmaßliche Dieb, der in der Nacht zum Mittwoch in Deizisau (Landkreis Esslingen) einen Porsche Macan entwendet hatte und am frühen Mittwochmorgen in Bayern in der Ausfahrt Wernberg-Ost an der A6 in Fahrtrichtung Tschechische Republik verunglückt war, ist gefasst. Der Mann war mit dem Porsche im Wert von 50.000 Euro gegen die Leitplanke gekracht und anschließend zu Fuß geflüchtet.

Sofort fahndeten die Polizisten mit Suchhunden und Rettungshubschrauber nach dem Mann. Leider vorerst ohne Erfolg. Am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr aber wurden die Beamten der Schleierfahnder Waidhaus im kleinen Ort Schiltern auf einen Mann aufmerksam. Der lief nämlich mit durchnässter Hose und Schuhen durch den Ort. Also kontrollierten die Polizisten den Mann. Und es stellte sich heraus, dass die Beschreibung des verdächtigen Porsche-Diebs genau auf ihn passte. Der Mann kommt aus Polen und ist 48 Jahre alt. Der Pole wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung der mittlerweile eingebundenen Kriminalinspektion Amberg übergeben. Auf der Fahrt dorthin schlief der übernächtigte Mann im warmen Streifenfahrzeug ein.

Zeugen bestätigten mittlerweile, dass der Festgenommene sich an der Unfallstelle aufgehalten und mit ihnen gesprochen hatte. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart als federführende Ermittlungsbehörde für den Autodiebstahl in Deizisau beantragte gegen den 48-jährigen einen Haftbefehl, der ihm beim Amtsgericht Amberg eröffnet wurde. Der Haftrichter ordnete die Untersuchungshaft an. Der Mann wurde nach Durchführung verschiedener polizeilicher Maßnahmen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.