Schützen aus Kaltenbrunn stellen die Weichen für die Zukunft

Kaltenbrunn. Die Schützengesellschaft „Hubertus“ stellt sich mit der Verjüngung des Führungsteams neu auf.

Dieses Führungsquartett will sich verstärkt der Jugendarbeit widmen, um den Fortbestand zu sichern: Sebastian Ludwig, Manuel Knötig, Sophie Rettinger, Reinhold Tafelmeyer (vorne von links). Dahinter weitere Funktionsträger, ihnen gratulierten Erster Gauchef Wolfgang Weiß und Dritter Bürgermeister Thomas Schönberger( hinten von links). Foto: Siggi Bock

Das Vereinsleben bei den Hubertus-Schützen Kaltenbrunn war in den vergangenen zwei Jahren von Ausfällen und Absagen gekennzeichnet, beklagte Klaus Ludwig. Er beschränkte sich nach einem Gedenken für Ludwig Kastner und „Schore“ Tafelmeyer deshalb auf aktuelle Vorhaben: Am 1. Oktober ist die Königsfeier.

Dabei werden auch Ehrungen vom ausgefallenen 115-jährigen Bestehen nachgeholt. Wegen der gestiegenen Kosten warb der Schützenchef um Verständnis für die Beitragserhöhung ab 2023 und zwar für Erwachsene von 25 auf 30, für Jugend bis 18 Jahre von 15 auf 20 Euro. Sophie Rettinger bilanzierte in Vertretung ihres Vaters einen noch positiven Saldo in der Kasse.

Jetzt wieder voll mitmachen

Seit September herrscht wieder voller Schießbetrieb. Weshalb Klaus Ludwig an alle Aktiven appellierte, sich wieder zu beteiligen, um vollständige Mannschaften bei Rundenwettkämpfen und Gaumeisterschaften stellen zu können. In die gleiche Kerbe schlug seine Tochter Ramona, die als junge Mutter des jüngsten Mitglieds Max den Posten der Damenleiterin zur Verfügung stellte.

Leitung wird verjüngt

In den letzten Sitzungen habe man beschlossen, einen Teil der Führung in jüngere Hände zu legen, fuhr Klaus Ludwig fort. Auch Landesschützenmeister Christian Kühn hatte sich generell für eine Verjüngung der Vorstandschaft in den Vereinen ausgesprochen. „Jetzt ist die Jugend da, später eventuell nicht mehr, und sie hat andere und neue Ideen“ fügte Ludwig hinzu.

Im Vorfeld war bereits ein vollständiger Wahlvorschlag erarbeitet worden, sodass die Neuwahl für drei Jahre komplikationslos und einstimmig in kürzester Zeit vonstattenging.

Ergebnis der Neuwahlen

  • Erster Schützenmeister: Sebastian Ludwig,
  • Zweiter Schützenmeister: Manuel Knötig
  • Schriftführer: Reinhold Tafelmeyer
  • Kassier: Sophie Rettinger
  • Revisoren: Dominik Pritzl, Sigrid Ludwig
  • Sportleiter / Vergnügungswart: Klaus Ludwig
  • Erste Jugendleiterin: Sarah Schönl (neu)
  • Zweiter Jugendleiter: David Heldmann (neu)
  • Ausschussmitglieder: Hans Rettinger (neu), Simon Koller, Christina Lösch, Matthias Fischer (neu), Sandra Rettinger, Nadine Ermer, Julian Behrendt (neu), Tim Schiml, David Heldmann (neu), Susanne Krauß

Amt bleibt in der Familie

Erster Gauschützenmeister Wolfgang Weiß hob die immer sehr gute Zusammenarbeit mit Klaus Ludwig in diesen zwölf Jahren hervor. „Es tut auch weh, dass ich mit seinem Sohn einen sehr guten Gaujugendleiter verloren habe.“ Ihm wünschte Weiß, dass er in die Fußstapfen seines Vaters trete. „Es ist super, dass der Verein in junge Hände gekommen ist und die Tradition weiterträgt.“

„Eine Ära ist zu Ende gegangen, eine neue aufgegangen“ gratulierte Dritter Bürgermeister Thomas Schönberger namens der Gemeinde, die zu ihren Vereinen stehe. Die Neuen würden sicher auch ihre Fußabdrücke hinterlassen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.