Schwächeanfall am Steuer: Weiherhammerer als Lebensretter

Hütten. Ein Mann aus Weiden (50) erlitt während er Autofahrt einen Schwächeanfall. Sein Bekannter (20), der hinter ihm fuhr, verhinderte mit seinem gefährlichen Manöver Schlimmeres.

Gestern gegen 11.10 Uhr erlitt ein Weidener (50), der mit seinem Volvo und Pferdeanhänger auf der Kreisstraße NEW2 unterwegs war, kurz vor Hütten, einen Schwächeanfall und war nicht mehr in der Lage sein Auto anzuhalten. Ein Bekannter (20) aus Weiherhammer, der dem Volvo-Fahrer mit seinem Audi folgte, musste am Anfang zusehen wie der 50-Jährige in Schlangenlinien fuhr und anschließend gegen die linke und rechte Leitplanke prallte.

Als der Weidener dann mit gleichbleibender Geschwindigkeit in einer leichten Linkskurve mit seinem Anhänger gegen die rechte Schutzplanke knallte und an der entlangstreifte, überholte ihn sein Bekannter. Im vorbeifahren sah er den hilflosen Mann auf dem Fahrersitz sitzen. Der 20-jährige Mann bremste vor dem Volvo-Fahrer immer wieder leicht ab. So gelang es ihm das Auto und den Pferdeanhänger zum Stehen zu bringen.

Durch das mutige Eingreifen konnte der Mann aus Weiherhammer schlimmeres verhindern. Der Weidener wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum nach Weiden gebracht. Sein Freund und Retter wurde bei dem gefährlichen Manöver glücklicherweise nur leicht verletzt. Auch die Pferde überstanden die Situation unverletzt.

Insgesamt 26 Leitplankenfelder und die beiden Autos wurden durch den Unfall stark beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei weit über 10.000 Euro.

[Update] In einem früheren Bericht war die Rede von einem Mann (56) aus Weiherhammer. Wir haben den Fehler ausgebessert: Es handelte sich bei dem Lebensretter um einen 20-jährigen Mann aus Weiherhammer.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.