[Update] Unfall bei Hütten: Vier teils schwer Verletzte

Schwerer Verkehrsunfall auf der B299 - Vier Personen teilweise schwer verletzt

Hütten. Bei Hütten kam es zu einem schweren Unfall mit drei Fahrzeugen. Vier Personen wurden dabei teils schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich auf der B299 an der Abzweigung Hütten/Mantel. Insgesamt waren drei Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt.

Ein Autofahrer wollte von der B299 nach links abbiegen und dazu auf die Abbiegespur wechseln. Dabei verriss er das Lenkrad und geriet in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommendes Fahrzeug hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen. Die beiden Autos krachten frontal ineinander. Auch ein nachfolgender Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und krachte in die Unfallfahrzeuge.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B299 - Vier Personen teilweise schwer verletzt

Insgesamt wurden vier Personen bei dem Unfall verletzt. Momentan handelt es sich dabei laut Polizeiangaben um einen Schwerverletzten, zwei Mittelschwerverletze und einen Leichtverletzten. Die Bundesstraße ist aktuell zwischen Grafenwöhr und Hütten voll gesperrt.

[Update] Gegen 17:00 Uhr befuhr ein 60-Jähriger amerikanischer Staatsbürger mit seinem Geländewagen die B299 von Grafenwöhr kommend in Richtung Kaltenbrunn. Er wollte nach links auf die Kreisstraße NEW 21 nach Hütten abbiegen. Hierbei hat er allerdings einen in entgegengesetzter Fahrtrichtung fahrenden US-Soldaten (22) übersehen, so dass es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge gekommen ist. Der Wagen des US-Soldaten prallte schließlich noch gegen das Auto eines Grafenwöhrers (57), der im Einmündungsbereich verkehrsbedingt wartete.

Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Dieser, sowie der entgegenkommende Autofahrer mit seiner Frau wurden durch den Unfall schwer verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser (Weiden/Amberg) eingeliefert. Der Grafenwöhrer Unfallbeteiligte blieb unverletzt.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B299 - Vier Personen teilweise schwer verletzt

Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 23.000 Euro belaufen. Die Feuerwehren Grafenwöhr, Gmünd, Hütten und Kaltenbrunn waren mit einem Großaufgebot vor Ort und übernahmen die Absicherung und Verkehrsleitung.

Foto: NEWS5 / Masching

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.