Belegschaft evakuiert – 21 Verletzte bei Gasunfall [Update]

Kemnath. Heute am frühen Morgen kam es in einer Großmetzgerei zu einem folgenschweren Unfall: Sechs Menschen wurden dabei verletzt, die gesamte Belegschaft wurde evakuiert.

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos per WhatsApp! +++

Die Firma verwendet Ammoniak zur Kühlung des Fleisches. In einem der Gasverdichter kam es zu einem technischen Defekt und das Ammoniak trat aus. Auch obwohl der Gasmelder sofort Alarm auslöste und das technische Betriebspersonal die betreffenden Ventile sofort schloss, gelangte das Gas über die Lüftung in weitere Räume.  Daher wurden die rund 400 Mitarbeiter auch schnellstmöglich evakuiert und die Feuerwehr Kemnath, das Rote Kreuz und die Polizei alarmiert.

21 Personen wurden durch den Gasaustritt verletzt. Ein Geschädigter konnte nach der ärztlichen Behandlung vor Ort wieder entlassen werden. Fünf weitere Personen wurden in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Sie klagten über Übelkeit, Augenreizung und Atembeschwerden.

Eine Gefahr für die Kemnather Bevölkerung bestand nach Angaben der Polizei nicht.

Die Feuerwehr Kemnath ist mit entsprechenden Gasmessgeräten ausgestattet. Nach einer Begehung  wurde der Betrieb wieder freigegeben. Das Gewerbeaufsichtsamt Regensburg wurde in Kenntnis gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeinspektion Kemnath.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.