Seminare für Senioren: So verhält man sich in einer Gefahrensituation richtig

Weiden. Acht kostenlose Seminare für Senioren organisiert "senSiwen" in diesem Jahr. Los geht es am 4. Oktober.

Wie man bei Anrufen von Betrügern richtig reagiert, auch das wird den Seminarteilnehmern gezeigt.Symbolbild: Gerd Altmann/Pixabay

Das Projekt „senSiwen – Seniorensicherheit Weiden“ wurde von der Polizeiinspektion Weiden und der Bundespolizeiinspektion Waidhaus ins Leben gerufen und wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Weiden durchgeführt. Weiden ist eine sichere Stadt. Trotzdem stellt sich die Frage: Wie verhält man sich in Situationen, in denen man gefährdet ist?

In den einzelnen kostenfreien Seminaren – interessant, stressfrei und realistisch gestaltet – zu verschiedenen Themenschwerpunkten bekommen ältere Menschen Tipps und wichtige Anweisungen in Theorie und Praxis. Wer mitmacht, ist für alle Situationen gewappnet sein und das eigene Sicherheitsgefühl wird erheblich steigen. Anmelden kann man sich im Maria-Seltmann-Haus unter der Telefonnummer (0961) 81 52 10.

In diesem Jahr sind folgende Termine geplant:

4. Oktober von 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Maria-Seltmann-Haus):

Thema: „Zivilcourage – gegen Gewalt mit Herz und Verstand

Jeder von uns kann ungewollt in eine Situation geraten, die bedrohlich für einen selbst oder andere ist. Wie erkennt man eine solche Situation? Wie verhält man sich richtig, um eine Eskalation zu vermeiden?

11. Oktober von 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Integrierte Leitstelle, Ulrich-Schönberger-Straße 11a):

Thema : „Keine Angst vor dem Notruf – mit 112 auf Nummer Sicher“

Wenn man im Notfall Hilfe benötigt, kommt es auf jede Sekunde an. Welche Nummer muss man wählen, welche Angaben sind wichtig? In der Aufregung hat man das oft vergessen. Deswegen sollte man gut vorbereitet sein, damit keine Zeit verloren geht. In der integrierten Leitstelle erfahren Sie alles Wichtige dazu inklusive kurioser und lustiger Geschichten rund um den Arbeitsalltag sowie den Notruf. Anschließend wartet ein Bus, der uns zum Flugplatz Latsch bringt. Dort steht der Rettungshubschrauber „Christoph 80“, den Sie besichtigen können. Achtung: Die Teilnehemerzahl ist auf 18 Leute beschränkt

18. Oktober von 9.30 Uhr bis 11 Uhr (Polizeiinspektion Weiden, Regensburger Straße 52):

Vortrag: „Betrug am Telefon – jeder ist betroffen!“

Keiner ist vor Anrufen mit betrügerischer Absicht gefeit. Mit diversen Behauptungen wird der Angerufene unter Druck gesetzt und zur Kasse gebeten oder aufgefordert persönliche Daten preiszugeben. Oft sind die Betrüger sehr redegewandt und überzeugend und schaffen es immer wieder, das Gegenüber zu einer Handlung zu bringen. Dabei nutzen die Betrüger oft die Unwissenheit und die Hilflosigkeit ihrer Opfer aus. Seien Sie vorsichtig, wenn sich bei Ihnen die angebliche Staatsanwaltschaft, die Polizei oder auch der/die Enkel/in meldet und Geld fordert!

25. Oktober von 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Maria-Seltmann-Haus):

Thema: „Erste Hilfe für Senioren“

Bei älteren Menschen gibt es typische Probleme, Notfälle und Unfälle, bei denen schnelle Hilfe nötig ist. Wie verhält man sich richtig, wenn ein Angehöriger oder man selbst in eine solche Notlage kommt?

08. November von 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Maria-Seltmann-Haus):

Thema: „Senioren im Straßenverkehr“

Die Verkehrssituationen heutzutage erfordern unsere ganze Aufmerksamkeit – schon die kleinste Unachtsamkeit kann fatale Auswirkungen haben. Insbesondere bei Einschränkungen, die im Alter auftreten können, wird das Risiko umso höher. Hier bekommen Sie wichtige Ratschläge, wie Sie Ihre Sicherheit im Verkehr als Fußgänger, Auto- oder Radfahrer erhöhen können.

15. November von 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Feuerwache der Feuerwehr Weiden):

Thema: „Brandschutz und Notfallvorsorge“

Brände sind eine unterschätzte Gefahr, denn sie können sich rasend schnell ausbreiten und hohen Sach- bzw. Personenschaden verursachen. Sie erfahren, wie man Brände verhüten kann, was typische Brandursachen sind und wie man sich im Brandfall richtig verhält. Zudem gibt es wertvolle Tipps zur allgemeinen Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen bis hin zu Katastrophen. Am Schluss wird noch der richtige Umgang mit Handfeuerlöschern in Theorie und Praxis geschult.

22. November von 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Bahnhof Weiden):

Thema: „Einschreiten leicht gemacht“

Kurz vor Abschluss der Vortragsreihe finden praktische Übungen am Bahnhof in Weiden statt. Während dieser Übungen werden Situationen dargestellt, die besonders auf ältere Personen bedrohlich wirken. Den Teilnehmern wird dabei praktisch aufgezeigt, wie sie sich in diesen Situationen richtig verhalten und sich nicht in Gefahr begeben.

29. November 14.30 Uhr bis 16 Uhr (Maria-Seltmann-Haus):

Thema: „Nepper, Schlepper, Bauernfänger – Betrug im Fokus

Immer wieder liest man von Betrügereien. Oft sind insbesondere Senioren die Opfer. Damit Ihnen das nicht passiert, werden Sie aufgeklärt über die gängigen Tricks und wie Sie sich davor schützen können. Die Polizeipuppenbühne Weiden möchte mit ihrem Stück „Erna“ Tipps und Ratschläge vermitteln, wie sie sich in diesen Situationen richtig verhalten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.