Severin Hirmer für europäisches Spitzenamt nominiert

Fulda/Weiherhammer. Die Junge Union nominierte Severin Hirmer als Vizepräsident der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP).

Foto: Tobias Koch

Auf dem Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Fulda wurde Severin Hirmer von den Delegierten einstimmig für das Amt des Vizepräsidenten der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP) nominiert. Die Neuwahlen bei der Jugendorganisation der EVP werden 2023 stattfinden.

„Ich freue mich sehr, dass mir diese große Ehre zuteilwerden soll und auf so breite Unterstützung stößt – das ist eine sehr spannende Aufgabe und ich hoffe, dass ich damit auch unsere Region weiter stärke“, so Hirmer zur Nominierung. Die ersten Gratulanten auf dem Deutschlandtag waren EU-Parlamentsmitglied Manfred Weber und Lídia Pereira, EU-Abgeordnete aus Portugal, die aktuell die YEPP führt und in Fulda zu Gast war.

Interessen der deutschen Jugend in Europa vertreten

Der 32-jährige Projektleiter in einer Stiftung aus Weiherhammer war zuletzt zwei Jahre als bayerischer Vertreter Mitglied im JU-Bundesvorstand. Nun soll der Zweite Bürgermeister von Weiherhammer und JU-Kreistagsfraktionsvorsitzende im Dachverband aller Jugendorganisationen der Europäischen Volkspartei die deutschen Interessen vertreten. Dort
organisieren sich rund eine Million Jungpolitiker europaweit.

Vernetzung, die der Heimat zugutekommt

Dass die Kombination aus politischem Ehrenamt, kommunal und vernetzender Verbandsarbeit auf weiteren Ebenen gut zusammenspielen, hat Severin Hirmer durch sein Engagement innerhalb der JU bereits bewiesen. Seit dem 15. Lebensjahr ist er Mitglied und hat seitdem diverse Ämter auf allen Ebenen durchlaufen. So war er beispielsweise zehn Jahre lang Ortsvorsitzender, stellvertretender Kreis- und Bezirksvorsitzender und hat sich so im Laufe der Jahre ein weites Netzwerk innerhalb der Organisationen aufbauen können, die auch der Kommunalpolitik vor Ort zugutekommen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.