SG Störnstein-Wurz dominiert Relegationsspiel gegen Weiden-Ost II

Etzenricht. Im Relegationsduell zwischen dem SG SV Störnstein/Wurz und dem FC Weiden-Ost II gibt es am Mittwochabend einen klaren Sieger im Duell der Kreisklassisten. Die Zweite des Bezirksligisten aus Weiden erwischte einen rabenschwarzen Tag.

Fans und Spieler der SG Störnstein-Wurz feiern den Verbleib in der Kreisklasse. Bild: Dagmar Nachtigall

Schiedsrichter Andreas Betzl pfeift die Partie bei bestem Fußballwetter auf dem Platz des SV Etzenricht pünktlich an. 310 Zuschauer erwarten eine ausgeglichene Partie. Doch bereits nach fünf Minuten muss Weidens Keeper Denis Strohbach erstmals eingreifen. In der 13. Spielminute ist er dann machtlos, als Simon Bösl zur Führung für die SG abstaubt.

Nach zwei Spielerwechsel Mitte der ersten Halbzeit kommen die Ostler etwas besser in die Partie. Fünf Minuten vor der Pause dann aber der nächste Nackenschlag. Wiederum Simon Bösl köpft nach einer Ecke zum 2:0 ein. Kurz vor dem Pausenpfiff die große Möglichkeit, die Partie wieder spannend zu machen: Hofmeister und Junkers vergeben jedoch für Weiden.

Zu oft liegt Weiden-Ost II in diesem Spiel am Boden. Bild: Rainer Rosenau

Oppitz: „Hätten wieder ins Spiel kommen können“

„Vor und kurz nach dem Wechsel hätten wir wieder ins Spiel kommen können“, kommentiert Martin Oppitz vom FC Weiden-Ost die Schlüsselmomente des Spiels. In diesen Minuten seien die Ostler optisch überlegen gewesen. Die Tore aber schießt der SG SV Störnstein/Wurz. Erneut nach einer Ecke kommt Christian Fritsch drei Meter vor dem Tor völlig freistehend zum Abschluss.

Anschließend muss Schiri Betzl des Öfteren in die Brusttasche zur Gelben Karte greifen. Ein letztes Highlight des Spiels: Manuel Windschiegl hat seinen ganz besonderen Auftritt, als er mit einem wunderbaren Solo den Endstand zum 4:0 erzielt (78.).

Manuel Windschiegl geht nach seinem Solo ab wie eine Rakete. Bild: Dagmar Nachtigall

Weiden-Ost hat noch eine zweite Chance

Da fällt auch die Gelb-Rote Karte für den Weidener Tim Bergemann nicht mehr ins Gewicht. Nach 94 Spielminuten ist das einseitige Spiel zu Ende und die SG darf sich über den Klassenerhalt freuen. Die vielen mitgereisten Fans der SG SV Störnstein/Wurz feiern nach dem Abpfiff ihr Team.

„Es war eine katastrophale Leistung unserer Zweiten“, sagt Oppitz nach dem Spiel resigniert. „Ein völlig verdienter Sieg unseres Gegners, der viel spritziger und zweikampfstärker war.“ Der FC Weiden-Ost II hat jetzt noch eine weitere Chance, die Kreisklasse zu halten. Der nächste Gegner wartet am Wochenende auf die Ostler, die dann auf einige Spieler verzichten müssen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.