So reagieren die Nordoberpfälzer auf die Spritpreise

Nordoberpfalz. Auch die Nordoberpfälzer belasten die teuren Preise an der Tankstelle. Die meisten versuchen deswegen, sparsamer zu fahren.

Solche Preise sind mittlerweile an der Tagesordnung. Glaubt man Experten, ist damit aber noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Foto: Udo Fürst

In unserer letzten OberpfalzECHO-Umfrage wollten wir herausfinden, ob und wie die aktuell teuren Spritpreise euch beeinflussen. Und das war das Ergebnis: Die Mehrheit der Nordoberpfälzer, nämlich 57 Prozent, versuchen spritsparend zu fahren. 25 Prozent beeinflussen die teuren Spritpreise gar nicht. Neun Prozent gehen öfter zu Fuß oder benutzen andere Verkehrsmittel und ebenso neun Prozent haben für „Sonstiges“ abgestimmt.

In den Kommentaren auf Facebook und Instagram habt ihr uns noch von weiteren Reaktionen erzählt. So schreibt zum Beispiel Lothar M., dass er in Tschechien tankt. Und Katharina hat erzählt, dass sie ein E-Auto hat und mit der Sonnenenergie von ihrem Dach fährt. Yvonne M. schaut beim Fahren immer, wie man Termine verbinden kann.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.

1 Kommentare

Rossinger - 16.03.2022

Ich fahr nach Tschechien, weil unsere Regierung einfach zu blöd ist, die Menschen zu unterstützen. Von wegen: bei 2€ wird der Benzinpreis gedeckelt. Unsere Lügenbarone in Berlin wissen nicht mal wie das Tanken geht (siehe Fernsehbericht von Olaf Scholz), geschweige den was der aktuelle Spritpreis ist. Wie denn auch: haben ja alle Dienstfahrzeuge mit Chauffeur.