Sommerferien werden in Pressath bestimmt nicht langweilig

Pressath. Das neue Ferienprogramm, die Erschließung des Baugebiets "Schwarzleite" und geplante Straßenbaumaßnahmen waren Themen bei der jüngsten Sitzung des Pressather Stadtrats.

Wo jetzt noch Korn und Gras wachsen, soll in wenigen Jahren die neue Siedlung Schwarzleite entstehen. Aufgrund der schwierigen Topographie gestaltet sich die Planung aber nicht ganz einfach. Foto: Bernhard Piegsa

Kindersommerfest des SPD-Ortsvereins, Zeltlager der Pfarrjugend, Aktionstage der Feuerwehren Dießfurt und Pressath und vieles mehr: Auch allen „Daheimbleibern“ verspricht das soeben fertiggestellte Pressather Ferienprogramm kurzweilige und abwechslungsreiche Sommerferien. Das vollständige Programm kann man auch auf der Website der Stadt herunterladen. „Es ist aber auch im Rathaus in Papierform erhältlich,“ gab Bürgermeister Bernhard Stangl in der Stadtratssitzung bekannt.

Einige Termine noch vor den Sommerferien

Gut gefüllt ist auch der Terminkalender der Stadtverantwortlichen in den Wochen vor den Sommerferien: Für den 7. Juli kündigte der Bürgermeister eine Stadtrats-Sondersitzung zu Bau- und Verkehrsangelegenheiten an, die noch vor der Sommerpause geregelt werden müssten. Die Hessenreuther Ortsversammlung zum Thema Wasserversorgung ist für 8. Juli anberaumt, der Jugendausschuss des Stadtrats tagt am 14. Juli.

Erschließung des Baugebiets „Schwarzleite“

Am 29. Juli trifft sich der Stadtrat zu einem Workshop mit Planungsfachleuten zu Details der Gestaltung und Erschließung des künftigen Baugebiets „Schwarzleite“. CSU-Fraktionssprecher Martin Schmidt monierte, dass diese Veranstaltung schon vor längerer Zeit angekündigt worden sei, und äußerte die Hoffnung auf eine nun zügigere Planungsarbeit, die nach seiner Auffassung bislang zu „lässig“ gehandhabt worden sei.

Workshop verschiebt sich

Bernhard Stangl hielt entgegen, dass sich der Workshop aufgrund einer Neuorganisation beim Planungsbüro verschoben habe. Erste Planungen und Überlegungen, namentlich zur Wasserversorgung und zur Abwasser- und Regenwasserentsorgung, lägen im Übrigen vor, wobei deutlich geworden sei, dass sich die Erschließung aufgrund von Lage und Geländebeschaffenheit aufwendig und kostenintensiv gestalten dürfte. Die weitere Entwicklung und Gestaltung sei nun wesentlich Sache des Stadtrats, der auch im Rahmen des Workshops Vorgaben und Vorschläge hierfür erarbeiten solle.

Gute Erfahrung mit digitalen Tafeln

Gute Erfahrungen, so Stangl weiter, hätten Schüler und Lehrer der Grund- und Mittelschule inzwischen mit den neu angeschafften digitalen Tafeln gemacht. 13 Räume wurden mit diesen Touchscreens mit Whiteboardflügeln ausgestattet, die sich der Stadtrat voraussichtlich Ende Juli erklären und vorführen lassen wird. „Der Einsatz dieser Technik in Grund- und Mittelschulen ist derzeit ungewöhnlich, und Pressath zählt hier zu den Vorreitern“, erläuterte der Rathauschef. Abgeschlossen ist auch die WLAN-Erschließung des Schulgebäudes bis in den letzten Winkel.

Straßenbaumaßnahmen stehen an

Bereits angelaufen sind nach Stangls Worten die Bauarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße Wollau-Winterleite. Mit der Sanierung der Eichelberger Ortsrandstraße wolle man bald nach den Sommerferien beginnen, zuvor werde die Stadt noch Anliegergespräche zu Feinheiten des Ausbaus führen. 

Ferner informierte der Rathauschef über den Plan des Vereins „Integrierte Ländliche Entwicklung VierStädtedreieck (ILE)“ zur Schaffung einer interkommunalen Stelle für die Betreuung der Gemeindearchive im westlichen Landkreis Neustadt/WN.

Die Kosten hierfür würden unter den beteiligten Kommunen aufgeteilt, Einzelheiten seien noch zu klären. Der Stadtrat begrüßte das Vorhaben. Ebenfalls von der ILE sei eine Schulung für kommunale Bedienstete zum Thema „naturnahe Gestaltung von Grünflächen“ angeboten worden, an der zwei Bauhofmitarbeiter teilnehmen würden.

Freizeitseekonzept kurz vor Vollendung

Auf Frage des Dießfurter Ortssprechers Andreas Eckert nach dem Stand des Freizeitseekonzepts entgegnete Bürgermeister Bernhard Stangl in der Stadtratssitzung, dass dieses „kurz vor der Vollendung“ stehe und alsbald öffentlich vorgestellt werde.

Mit Blick auf die von Eckert in Erinnerung gebrachte Erneuerung des Troschelhammerer Bushäuschens bat Stangl, das einheitliche Gestaltungskonzept für alle Buswartehäuschen im Stadtgebiet abzuwarten. Dieses werde mit den Pressather Städteplanern im Rahmen der Städtebaulichen Entwicklung der Ortschaft Dießfurt abgesprochen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.