Sonnenstrahl-Tanz, der aufgehenden Sonne entgegen

Grafenwöhr. Mal ziemlich ruhig oder sehr beschwingt, lassen sich die meditativen Tänze durchführen. Wie man dabei "zur Mitte kommt" haben einige Frauen beim Tanzen erfahren.

Unter der Anleitung von Margarete Hirsch wurden meditative Tänze auf der Naturbühne am Schönberg aufgeführt. Foto: Renate Gradl

14 Frauen kamen zum meditativen Tanz auf die Naturbühne am Schönberg. Dort wurde das Tanzen unter der Anleitung von Margarete Hirsch aus Hahnbach schon zum dritten Mal praktiziert. “Der Meditative Tanz besteht aus einem Kreistanz”, erklärte Hirsch. Durch die strukturierte Form und die Wirkung der Musik sollten die Teilnehmerinnen in die eigene Mitte kommen. Die Schritte wurden eingeübt und wiederholt. Die Musik ist dabei sehr wichtig. “Dabei müssen die Schritte nicht immer gleich bleiben. Sie können Ihre eigene Choreografin sein”, meinte Hirsch.

Getanzt wurde zu Liedern von Kathi Stimmer-Salzeder, aber auch zu griechischen und bolivianischen Melodien, die sehr rhythmisch waren. Getanzt wurden auch der Segenstanz und der Sonnenstrahl-Tanz. “Tanze die Freude” hieß es beim Tanz aus Israel. Beim Tanzen, aber auch bevor es eigentlich losging, wurde an das aktive Frauenbund-Mitglied, Pfarrsekretärin und zweite Bürgermeisterin Anita Stauber gedacht, die vor ein paar Tagen verstorben ist. Im vergangenen Jahr hat sie noch selbst am Schönberg beim “Meditativen Tanz” mitgewirkt.

Sagenhaftes Ambiente am Schönberg

Im Namen des Katholischen Frauenbundes bedankte sich Elke Keck bei Margarete Hirsch, die auch ihre Freude beim Tanzen mit den Frauen und dem sagenhaften Ambiente auf dem Schönberg hatte.

Unter der Anleitung von Margarete Hirsch wurden meditative Tänze auf der Naturbühne am Schönberg aufgeführt. Foto: Renate Gradl

* Diese Felder sind erforderlich.