Sonntagsschuss reißt Weiden aus allen Punkteträumen

Weiden. Eigentlich hätte die SpVgg SV Weiden die besten Chancen gehabt, bei Bayern Hof ein Pünktchen zu entführen. Doch die Oberpfälzer mussten sich mit 2:1 geschlagen geben.

Kevin Grünauer (rechts) schoss in Hof den Ausgleichstreffer. Foto: Dagmar Nachtigall

Doch es wurde nichts draus. Das hatten sich die Oberpfälzer aber selbst zuzuschreiben. Eine Unachtsamkeit in der 67. Minute schickte sie auf die Verliererstraße. „Wir verlieren solche Spiele, weil wir einfach noch zu grün hinter den Ohren sind“, ärgert sich der sichtlich enttäuschte Weidener Trainer Rüdiger Fuhrmann.

Die Gäste waren in der Partie das bessere und laufstärkere Team. „Wenn der Schiedsrichter das Handspiel im Strafraum von Nico Schmidt gepfiffen hätte, wäre es anders ausgegangen“, sagte der Coach. Dass der Elfer gerechtfertigt gewesen wäre, gab Schmidt nach dem Schlusspfiff sogar auch zu.

Hof geht kurz vor der Pause in Führung

Die erste Hälfte ist schnell erzählt. Weiden hatte durch Felix Behnke (16.) und Hof durch Hüseyin Dukan (34.) gute Chancen. Den ersten Treffer der Gastgeber erzielte Geiler nach schönem Zuspiel von Ferdinand Seifert (42.). Weidens Stefan Pühler hatte zwei Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß, doch Keeper Vladvslav Vertev bekam aus kurzer Distanz noch den Ball unter Kontrolle (44.).

Kevin Grünauer erzielt den Ausgleich

Nach dem Pausentee brachte Fuhrmann im Sturm Josef Rodler für Pühler. In der 56. Minute setzte Niklas Lang auf der rechten Seite zum Spurt an und bediente Kevin Grünauer, der goldrichtig am Elfmeterpunkt stand. Der brauchte den Ball zum Ausgleich, nur mehr einschieben. Der Weidener David Bezdicka hatte danach die Führung auf dem Fuß, er scheiterte aber aus kürzester Entfernung am Hofer Schlussmann (58.).

Dann kam es, wie es kommen musste. Die Gäste warfen alles nach vorne, vergeigten dabei einen Freistoß. Der sich daraus entwickelnde Konter der Hofer führte zum Siegtreffer. Ein Sonntagsschuss von Geiler zappelte in der 67. Spielminute im Netz der Weidener.

Rote Karte für Weidens Keeper

Die Fuhrmann-Elf bäumte sich auf, doch es kam nichts Zählbares heraus. Ganz im Gegenteil: Weidens Keeper Lukas Kycek wurde in der Nachspielzeit wegen eines Fouls an Geiler vorzeitig zum Duschen geschickt. Matthias Heinl vertrat ihn für zwei Minuten im Kasten. „Das 1:1 hätte uns so gutgetan. Es tut verdammt weh, wieder eine Auswärtsniederlage zu bekommen“, ärgert sich Fuhrmann.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.