Buntes

Spatenstich für riesiges US-Bauprojekt 

Likes 0 Kommentare

Grafenwöhr. Runde 50 Millionen US-Dollar investiert die US-Armee in einen Vehicle Maintenance Shop. Mit dem Spatenstich beginnt offiziell der Bau der neuen Wartungseinrichtung für die rotierenden Truppen der US-Armee auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr. 

BildrechteMorgenstern_US-VMS-Spatenstich_Dr._Michael_Schaefer_Guenther_Hofbeck_Christopher_Danbeck_Roman_Beer_Peter_Barth.JPG
Der stellvertretende Chef des Stabes, Dr. Michael Schäfer vom 7. US-Armeeausbildungskommando, Geschäftsführer von Mickan Amberg, Günther Hofbeck, Oberst Christopher Danbeck, Roman Beer und Peter Barth greifen zum Spaten, um offiziell den ersten Sand aufzuwerfen. Bilder: Gerald Morgenstern
BildrechteMorgenstern_US-VMS-Baugrund-Arbeit.JPG
Rund 100.000 Kubikmeter Erde sollen in den nächsten 6 bis 7 Wochen zur Urbarmachung und Baugrundsicherung bewegt werden. Bild: Gerald Morgenstern.
BildrechteMorgenstern_US-VMS-Hummer.JPG
Um die künftigen Nutzer auch bildlich dazustellen hatte zwischen den Baumaschinen bereits das erste US-Hummer-Militärfahrzeug geparkt. Bild: Gerald Morgenstern.
BildrechteMorgenstern_US-VMS-Baugrund_Spatenstich.JPG
BildrechteMorgenstern_US-VMS-Spaten.JPG

Den rotierenden US-Truppen für ihren neunmonatigen Aufenthalt in Europa einen angemessen Platz in neuen modernen Einrichtungen und letztendlich auch in neuen Camps zu geben, ist das Ziel der US-Armee Garnison Bavaria. Garnisonskommandeur Oberst Christopher Danbeck hob dies bei seiner Begrüßung heraus und freute sich die Vertreter der amerikanischen und deutschen Planungsstellen und Behörden, ausführenden Baufirmen und Architekturbüros sowie Bürgermeister Edgar Knobloch begrüßen zu können.

Danbeck bedankte sich für die fantastische Gemeinschaftsarbeit, er hoffe auf eine unfallfreie Bauzeit. Um die künftigen Nutzer auch bildlich dazustellen hatte zischen den Baumaschinen bereits ein US-Hummer-Militärfahrzeug geparkt.

Militärische Infrastruktur verbessern

Im Mai 2015 habe das Staatliche Bauamt Amberg Sulzbach den Auftrag für den Neubau den Vehicle Maintenace Shop (VMS) erhalten, erläuterte leitender Baudirekter Roman Beer. Der VMS verbessert hier am Truppenübungsplatz Grafenwöhr die militärische Infrastruktur mit dem Ziel die Lager- und Instandhaltungskapazitäten für militärisches Gerät zu erhöhen.

BildrechteMorgenstern_Roman_Beer_Bauleiter_Bauamt_Amberg-Sulzbach.JPG
Bauleiter Roman Beer, Staatliches Bauamt Amberg-Sulzbach. Bild: Gerald Morgenstern.
BildrechteMorgenstern_US-VMS-Baugrund-Oberst_Christopher_Danbeck.JPG
Garnisonskommandeur Oberst Christopher Danbeck. Bild: Gerald Morgenstern.
BildrechteMorgenstern_US-VMS-Peter_Barth_Programm_Manager_vom_US-Army-Corps_of_Engineers_Europe_Division.JPG
Peter Barth, regionaler Programm Manager vom US-Army-Corps of Engineers Europe Division. Bild: Gerald Morgenstern
BildrechteMorgenstern_Grafenwoehr_Buergermeister_Edgar_Knobloch_Symbol.JPG
Grafenwöhrs Bürgermeister Edgar Knobloch. Bild: Gerald Morgenstern

„Zukünftig wird das Material für den Übungsbetrieb in Grafenwöhr bereitgestellt, um die Truppentransporte außerhalb des Übungsplatzes erheblich zu verringern“, so Beer. Das Architekturbüro Omlor-Weigert in Regensburg habe zusammen mit allen notwendigen Fachdisziplinen die Planungen zielführend abgeschlossen. Wie beim Planerteam könne auch mit den ausführenden Firmen auf leistungsfähige und erfahrene Partner in der Region gesetzt werden.

Dies sei mit der Bietergemeinschaft Mickan zusammen mit der Firma Strabag gelungen, stellte der Chef des Staatlichen Bauamts heraus. Lob erteilte leitender Baudirektor Beer auch dem Bundesforst auf dieser Liegenschaft, der in den umwelt- und naturschutzrechtlichen Fragestellungen tatkräftig unterstütze.

Baumaßnahmen und Invenstitionen sichern den Standort

Peter Barth, der regionale Programm Manager vom US-Army-Corps of Engineers Europe Division, dankte für die respektvolle Zusammenarbeit und kündigte weitere Projekte in Millionenhöhe an, die Budgetplaungen dafür seien bereits angelaufen. Barth bat um einen Applaus für die Planer, regionale Projektleiter und Arbeiter.

In einer Stellungnahme wertete Bürgermeister Edgar Knobloch den Baubeginn als sehr erfreulich für Grafenwöhr. „Es ist nicht nur Gerede, sondern es erfolgen Taten und Investitionen. Grafenwöhr ist der beste Truppenübungsplatz in Europa. Die Baumaßnamen sichern den Standort und damit auch Arbeitsplätze“, so Knobloch.

Zusammen mit dem stellvertretenden Chef des Stabes, Dr. Michael Schäfer vom 7. US-Armeeausbildungskommando, dem Geschäftsführer von Mickan Amberg, Günther Hofbeck, griffen Oberst Christopher Danbeck, Roman Beer und Peter Barth zum Spaten, um offiziell den ersten Sand aufzuwerfen.

Im Hintergrund arbeitete schweres Gerät und Lastwagen an der Urbarmachung und Baugrundsicherung. Rund 100.000 Kubikmeter Erde würden in den nächsten 6 bis 7 Wochen bewegt, ließ Polier Ronald Lubokowski wissen.

Das neue „Vehicle Maintenance Center“: Was entstent hier?

Die neue Wartungseinrichtung für rotierende Truppen der US-Armee auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr besteht aus

1. Werkstattgebäude mit Wartungshallen, Werkstattneben- und Verwaltungsräumen
Eingeschossiges Gebäude im Bereich der Wartungshallen und zweigeschossig im Bereich Werkstattnebenräume und Verwaltungstrakt mit Ersatzteillager, Maschinenwerkstatt, Umkleide- und Waschräume sowie Toiletten, Büros, Schulungsraum und Aufenthaltsraum.

Fläche: 3269,46 Quadratmeter

2. Lagergebäude mit Verwaltungsanbau
Eingeschossiges Gebäude zur Lagerung von Ausrüstungsmaterial mit zugehörigem Verwaltungsanbau (Büros, Besprechungsräume, Toiletten- und Technikräume)

Fläche: 5427,46 Quadratmeter

3. Überdachtes Lager mit Fahrzeughallen und einer Betankungsüberdachung
Bei den Fahrzeugunterstellhallen handelt es sich um zweiseitig offene Gebäude. Die Betankungsüberdachung ist allseitig offen.

Fläche: 6255.72 Quadratmeter

4. Für Kraft-, Schmier- und Gefahrstoffe sowie Sondermülllager wird ein Container (12 Quadratmeter) aufgestellt.

Außenanlagen mit Freiflächen und Parkplätzen haben eine Gesamtfläche von 6,1 Hektar.

Gesamtkosten: 50 Millionen US-Dollar.
Baubeginn: Juni 2021
Bauende: August 2023
Baufirma: Firma Mickan Generalbaugesellschaft Amberg mbH & Co. KG
Projektsteuerung: Staatliches Bauamt Amberg-Sulzbach; US Army Corps of Engineers Europe Division, Grafenwoehr Resident Office; USAG Bavaria, DPW (US-Bauverwaltung)

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.