Spiel der Woche: Beste Defensive gegen stärksten Angriff

Weiden. Unser Spiel der Woche ist ein absolutes Topspiel: Am Freitag um 18 Uhr erwartet der Kreisliga-Spitzenreiter FC Weiden Ost den Verfolger TSV Schnaittenbach zu einer richtungsweisenden Partie.

Meister FC Weiden Ost (grün) ließ im letzten Heimspiel der Saison gegen Dießfurt nichts anbrennen und gewann sicher mit 3:0. Foto: Archiv Dagmar Nachtigall

In der Kreisliga Nord sind die ersten fünf Mannschaften nach 18 Spielen nur durch sieben Punkte getrennt. Nach den ausgefallenen Partien am vergangenen Wochenende findet bereits am Freitagabend das vorgezogene Spitzenspiel zwischen dem FC Weiden-Ost und dem TSV Schnaittenbach statt.

Zwei knappe Siege

Im Hinspiel setzte sich die Mannschaft von Spielertrainer Johannes Kohl mit 2:0 gegen den Spitzenreiter Weiden durch. FC Ost-Spielertrainer Florian Schrepel hat mit seinem Team einen erfolgreichen Start nach der Winterpause hingelegt. So gewann man das Nachholspiel beim damals noch punktgleichen FC Tremmersdorf-Speinshart mit 1:0 und auch gegen den TuS WE Hirschau siegte man knapp mit 2:1. Somit liegen die Ostler mit 39 Punkten mit vier Zählern vor Tremmersdorf (35).

Starke Abwehr

Die Fußballweisheit „der Angriff gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften“ könnte beim FC Weiden Ost zutreffen: Mit nur 17 Gegentoren stellen die Weidener das abwehrstärkste Team der Kreisliga. Dagegen geizt der Sturm etwas mit Toren, lediglich 37 Treffer erzielte man bisher. Am Freitag kann Trainer Schrepel personell aus dem Vollen schöpfen. Mit einem Sieg würde man sich einen Verfolger vom Hals halten und einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Schon 50 Tore erzielt

Der TSV Schnaittenbach startete nach der Winterpause mit einem 5:2-Erfolg bei der DJK Neustadt/WN. Dabei handelte man sich aber zwei Rote Karten ein, darunter auch
Spielertrainer Johannes Kohl. Im folgenden Spiel beim ASV Haidenaab setzte es dann auch eine unerwartete 3:4-Niederlage. Danach gewann man aber sicher beim Schlusslicht DJK Ebnath (4:1). Schnaittenbach hat aktuell fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und könnte mit einem Dreier wieder näher an die Spitze rücken. Der TSV hat einen sehr durchschlagskräftigen Angriff und zusammen mit dem FC Tremmersdorf-Speinshart die meisten Treffer (50) in der Kreisliga erzielt. Dagegen hat man mit bereits 30 Gegentreffern in der Spitzengruppe die meisten Tore kassiert.

Spannung garantiert

Am Freitag stehen sich also die Teams mit der besten Abwehr und dem stärksten Angriff im direkten Duell gegenüber. Man darf gespannt sein, welche Mannschaft sich am Ende durchsetzt, wenn am Freitagabend um 18 Uhr Schiedsrichter Benjamin Prudlo die Partie anpfeift.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.