Spielzeug und Bücher im Schießstand

Döllnitz. Von Kinderski über Puppenschlitten bis hin zu landwirtschaftlichen Markengeräte in allen Größen. Auf dem Spielzeugbasar fand jeder das Richtige und der gute Zweck kam auch nicht zu kurz.

Von Sieglinde Schärtl

Vollbepackt verließen die meisten den Basar. Über ihre Einkäufe waren alle sehr erfreut. Bild: Sieglinde Schärtl
Vollbepackt verließen die meisten den Basar. Über ihre Einkäufe waren alle sehr erfreut. Bild: Sieglinde Schärtl

Zum siebten Mal in Folge hieß es in Döllnitz gebrauchtes Spielzeug, Bücher und Spiele zu verkaufen. Die Organisatorinnen der „Pfreimdtal-Schützen“ Yvonne Kammerer und Annemarie Bäumler bekamen auch dieses Jahr wieder tatkräftige Unterstützung. Lea Schönberger, Theresa Bäumler und Sandra Bodensteiner halfen bei der Annahme und dem Verkauf der Waren. Außerdem waren sie für die Gewinnausschüttung und die Abrechnung der nicht verkauften Waren verantwortlich.

Kaufen für den guten Zweck

Die Arbeit jedes einzelnen hat sich definitiv gelohnt. Dabei funktionierten sie den Schießstand im Schützenhaus in den Spiele- und Bücherbasar um. Auch das Angebot war wieder einmal enorm vielfältig. Von Kinderski über Puppenschlitten bis hin zu landwirtschaftlichen Markengeräten in allen Größen war alles dabei. Der Basar hatte aber neben dem eigentlichen Verkauf der Ware noch einen weiteren Zweck: 15 Prozent des Erlöses kommt den „Pfreimdtal-Schützen“ zugute. Mit dem eingenommenen Geld wird die Jugendarbeit unterstützt.

Die Interessenten kamen nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem Nachbarlandkreis Schwandorf angereist. Schon vor der Eröffnung standen sie Schlange. Großeltern, Eltern, Kinder und Enkelkinder auf dem Basar fand jeder etwas für sich – und auch noch zum besten Preis. Die Veranstalter sorgten für das leibliche Wohl ihrer Gäste. In der Wirtsstube im Erdgeschoss boten sie Kaffee und Kuchen an.

Bilder: Sieglinde Schärtl

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.